Die Freiwillige Feuerwehr Bammersdorf ist bestens aufgestellt. Sowohl im Verein als auch bei der aktiven Truppe läuft es hervorragend. Das war aus den Berichten des Vorsitzenden Dominik Hassa und dem Kommandanten Alexander Jantscher an der Jahreshauptversammlung deutlich herauszuhören. Hassa konnte von einem leichten Mitgliederzuwachs berichten. 134 Mitglieder zählt der Verein, drei mehr als im Vorjahr.


Heizung wird noch gemacht

Die Renovierung der Gerätehalle ist abgeschlossen. Dabei leisteten die Bammersdorfer Feuerwehrler viel Arbeit: über 300 Arbeitsstunden wurden geleistet. "Die Heizung und einige Kleinigkeiten stehen noch aus", resümierte ein zufriedener Vereinschef.
Auch Kommandant Alexander Jantscher zog ein positives Fazit über das abgelaufene Jahr. Die FFW Bammersdorf zählt 24 aktive Feuerwehrmänner und 10 Feuerwehranwärter. "Die Stimmung in der Truppe ist bestens, der Zusammenhalt super!"
Sieben Mal wurde die Wehr 2015 alarmiert, eine Bereitstellung und vier Verkehrsregelungen und Sicherheitswachen zählte der Kommandant auf. Konstruktive Kritik übte Jantscher in Bezug auf die Beteiligung bei einer Alarmierung. "Die älteren Kameraden ziehen sich immer mehr zurück, obwohl gerade im Einsatzfall die Erfahrung der ,alten Haudegen' sehr wichtig ist."
Für verdiente Mitglieder der Ortswehr gab es am Ende der Versammlung Auszeichnungen. Martin Endres wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Jakob Endres gehört dem Verein seit 50 Jahren an. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Beschaffung der ersten Feuerwehrfahrzeuge.


Langjährige Mitglieder

Urkunden für 60- bzw. 70-jährige Mitgliedschaft werden Anton Ruderich und Josef Neukamm nachträglich überreicht. Sie konnten nicht an der Versammlung teilnehmen. Eine ganz besondere Ehrung wurde Herbert Mann zuteil. Der 91-jährige ist seit 75 Jahren Mitglied der FFW Bammersdorf, war von 1958 bis 1971 Kommandant und von 1966 bis 1988 Vorsitzender. Er bekam von Dominik Hassa und seinem Stellvertreter Johannes Maier eine Ehrenurkunde verliehen.
Mathias Erlwein