Handball am Fließband sahen die Zuschauer beim Tag des Handballs des TV Ebern. Rund acht Stunden lang fielen die Tore. Im Blickpunkt standen vor allem die Tests der Ersten Mannschaften bei den Männern und Frauen, aber auch der vereinsinterne Vergleich der "Minis" begeisterte die Besucher.
Die Männer-Bezirksoberligamannschaft traf zum zweiten Mal in der Vorbereitung auf den HC 03 Bamberg II und gewann auch das zweite Aufeinandertreffen mit 25:21 (11:9). Erneut nicht ansatzweise vollständig besetzt, dafür wieder mit Neuzugang Christoph Haberl in der Startaufstellung, wollte die Mannschaft von Trainer Batzner auch das vorletzte Spiel der Saisonvorbereitung für sich entscheiden. Zu Beginn tat sie sich in der eigentlich gewohnten 3:2:1-Deckung allerdings unerwartet schwer und lief einem 3:6-Rückstand hinterher, den sie beim 7:7 erstmalig ausglich. Entscheidend dafür war zum einen die Umstellung auf die 6:0-Abwehr, zum anderen trugen Haberl und Rückraumschütze Justus Feldmann mit zahlreichen erfolgreichen Würfen die Verantwortung in der Offensive. Danach ging der TVE erstmalig selbst in Führung und nahm einen 11:9-Vorsprung mit in die Pause.
Im zweiten Abschnitt baute Ebern die Führung zunächst auf 14:10 und 16:13 aus. Doch danach verschob die 6:0-Deckungsreihe nicht konsequent genug, und auch der Angriff zeigte Nachlässigkeiten. So dauerte es bis zur 52. Spielminute, bis Feldmann binnen dreier Angriffe mit drei Toren das Spiel zugunsten des TV Ebern entschied. Ebenfalls stark war die Leistung von Kevin Aumüller. Die Partie endete ein paar Sekunden vor dem eigentlichen Abpfiff, weil der Bamberger Spielertrainer Tobias Lutter mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ohne Fremdeinwirkung kurz ausschied und Schiedsrichter Manfred Jung daraufhin berechtigterweise das Spiel beendete. Die Eberner Tore erzielten Feldmann (9), Haberl (7/1), Aumüller (3), Müller (3), Bauer (2) und Weiß (1).


Damen zu Beginn stark

Die Erste Damenmannschaft traf zum Abschluss des "Tags des Handballs" auf den klassenhöheren TV Hallstadt und musste sich trotz guter Leistung über 40 Spielminuten mit 20:24 (12:9) geschlagen geben. Von Beginn an bis zum 8:6 lag der TVE beständig mit ein, zwei Toren in Führung. Stark war dabei erneut die konzentrierte Defensivarbeit.
In der Offensive versuchte der TVE erneut, die neuen Abläufe zu verbessern, was immer wieder gut gelang. Hallstadt erzielte zwar den 9:9-Ausgleich, doch ging Ebern bis zur Halbzeitpause mit 12:9 in Führung.
Statt in der zweiten Halbzeit an die starken ersten 30 Minuten anzuknüpfen, tat sich der TVE nun oft schwer mit der offensiven Abwehr des TVH. So drehte Hallstadt das Spiel zum 14:21. Die Eberner Damen kämpften sich zwar beeindruckend zurück in die Partie und verkürzten auf drei Tore, mussten sich aber dennoch letztlich mit 20:24 geschlagen geben.
Trainer Feldmann war aber mit der Leistung seines Team über große Teile des Spiels zufrieden. Gute Leistungen lieferten insbesondere Noemi Schmitt und Elisa Klein ab. Die Tore erzielten Schmitt (9), von Rotenhan (5/2), Zettelmeier (3), Barth (1), Geuß (1) und Klein (1).
Auch alle anderen Eberner Handballmannschaften präsentierten sich den Zuschauern. Folgende Ergebnisse wurden erzielt: Weibliche B-Jugend: TV Ebern - TSV Weitramsdorf 19:1, männliche B-Jugend: TV Ebern - HC 03 Bamberg 13:26, TV Ebern Damen II - weibliche B-Jugend TV Ebern 9:10, Minis: TV Ebern I - TV Ebern II 2:7, Herren: TV Ebern II - TV Hallstadt A-Jugend 20:28. di