von unserem Mitarbeiter Gerold Snater

Königsberg — 698 Mitglieder zählt der TV Königsberg zur Zeit und ist damit der größte Verein in der Regiomontanus-Stadt. Dass der Verein viel für die Jugend leistet, zeigt sich darin, dass diese Zahl 181 Kinder und 84 Jugendliche beinhaltet.
Vorsitzender Johannes Burkard berichtete bei der Jahresversammlung im Sportheim von den Renovierungsarbeiten. Auch die Vereinsgaststätte hat man mit dem Fleiß vieler freiwilliger Helfer umgebaut.
Das Thema "TV und Sportgelände" riss Burkard nur kurz an. Er sagte, dass hinsichtlich einer eventuellen Überlassung des Areals durch die Stadt Königsberg demnächst erst noch einige Gespräche geführt werden.
Der Vorsitzende informierte die Versammlungsteilnehmer auch darüber, dass die Konzession für die Verkaufshütte am Sportgelände erneuert wurde und Fußball- und Korbballabteilung gemeinsam eine Generalsanierung durchführen werden. Ansprechpartner und Verantwortlicher dafür sei René Austel.

Viel Geld für Handballer

Einen großen finanziellen Ausgabebatzen im Haushalt des TV Königsberg stellen jedes Jahr die Hallenmieten der Handballabteilung für Sporthallen in Haßfurt dar. Johannes Burkard bat in diesem Zusammenhang den Ausschuss, der die Höhe der Hallenmiete festlegt, diese Mietpreise zu überprüfen.
Denn von den 40 Jugendlichen, die in den drei Jugendmannschaften im TV Königsberg Handball spielen, kämen 22 aus Haßfurt und seinen Stadtteilen, nur acht aus Königsberg und der Rest (zehn) aus anderen Gemeinden im Landkreis.
Der TV Königsberg biete also in erster Linie Jugendlichen aus Haßfurt die Möglichkeit, den Handballsport zu betreiben, sagte Burkard. Bezüglich der Hallenkosten werde man aber als auswärtiger Verein eingestuft und müsse einen höheren Satz bezahlen.
Johannes Burkard würdigte den ehemaligen Fußballabteilungsleiter Norbert Fößel, der diese Abteilung von 2003 bis 2014 leitete und nun Ehrenamtsbeauftragter des Vereins ist. Auch übergab er Thomas Zieg ein Präsent, der sich nach 25 Jahren als Kassier nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Dank galt auch Nicole Spath, die zehn Jahre als Schriftführerin wirkte, nun aber nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stand.
Die Leiter der Abteilungen Fußball, Handball, Jugend, Korbball, Tennis und Radsport oder ihre Vertreter berichteten im Anschluss daran über die Vorkommnisse, Veranstaltungen, Erfolge, aber auch Misserfolge ihrer Abteilungen. Genaueres können die Mitglieder demnächst in den sogenannten "gelben Seiten" des Vereins erfahren, die in Vorbereitung sind und nach Fertigstellung an alle Mitglieder verteilt werden sollen.

50 Prozent Frauenquote

Bei den Neuwahlen rückten zwei neue Mitglieder ins Vorstandsteam. Die Kasse für die kommenden zwei Jahre führt Christine Nübler, das Schriftwesen liegt in den Händen von Dunja Denner.
Vorsitzender im Turnverein ist weiterhin Johannes Burkard, sein Stellvertreter bleibt Walter Schneider. Damit ist in der engeren Spitze des Sportvereins die vielzitierte Frauenquote eindeutig erreicht. Die Kasse prüfen wiederum Ralf Jehnes und Elli May.