Zum zweiten Mal in Folge blieb der TV Ebern, Aufsteiger in die Handball-Bezirksoberliga Oberfranken, ungeschlagen. Bei der HG Hut/Ahorn erkämpfte er sich ein 29:29-Unentschieden, wobei er zur Pause mit 14:13 führte.
Neben Torwart Bartsch und Haberl musste Trainer Matthias Batzner kurzfristig noch auf den erkrankten Kammer verzichten, dafür stand der abwehrstarke Bauer wieder zur Verfügung. Das Spiel begann einigermaßen ausgeglichen, die Führung wechselte hin und her, ehe die Gastgeber beim 5:3 und 6:4 doch mit zwei Toren nach vorne gingen. Die offensiv ausgerichtete Eberner Abwehr packte nicht energisch genug zu, und Ahorn riss insbesondere über Döbereiner und Schulze immer wieder Lücken. Im Angriff scheiterte der TVE in der Anfangsphase zudem zu oft am gegnerischen Torhüter. So hatte die Zwei-Tore-Führung der Heimmannschaft bis zum 8:6 Bestand. Doch dann gelang dem TV Ebern zunächst der 8:8-Ausgleich, ehe die "Turner" sogar ihrerseits in Führung gingen.
Die Abwehrumstellung trug erste Früchte, und in der Offensive kam der TVE zum einen über einstudierte Spielzüge zum Erfolg, zum anderen traf Feldmann zahlreiche Würfe aus dem Rückraum. Es gelang den Ebernern zwar, eine knappe 14:13-Führung mit in die Pause zu nehmen, ein Ruhekissen aber war das natürlich nicht.


Der Gastgeber zieht davon

Der knappe Vorsprung des Aufsteigers hatte bis zum 18:16 noch Bestand, ehe die HG Hut Ahorn einen 6:0-Lauf startete und vor allem Überzahlsituationen zu Toren nutzte. Auch bekamen die Eberner Torhüter weiterhin keinen Ball zu fassen. Das Spiel schien spätestens beim 23:19 zehn Minuten vor dem Ende endgültig gekippt. Doch der TV Ebern gab nicht auf und kämpfte sich wieder zurück. Lautstark angefeuert von über 50 Eberner Anhängern, erzielten Hohmann, Aumüller und Görtler mit viel Willen wichtige Tore, in dieser Phase auch unterstützt vom sicheren Siebenmeter-Schützen Thomas Müller. So gelang dem TVE nicht nur der Ausgleich, beim 28:27 fiel sogar erneut der umjubelte Führungstreffer. Beim 29:28 waren die Gäste erneut in Front, doch setzte Ahorn in einer packenden Partie den Schlusspunkt und markierte wenige Sekunden vor dem Ende den 29:29-Ausgleich und Endstand. Trotz kurzer Enttäuschung über den verpassten Sieg überwog beim Aufsteiger letztlich die Freude, sich beachtlich gegen die drohende Niederlage gewehrt und nach tollem Kampf mit einem Punkt belohnt zu haben. Nun haben die Eberner Männer zwei spielfreie Wochenenden vor sich, ehe es am 19. November mit einem Auswärtsspiel beim HSC 2000 Coburg III weitergeht.
TV Ebern: Ospel, Weis - Feldmann (7), Müller (5/4), Weiß (5), Görtler (4), Aumüller (3), Geuß (3), Hohmann (2), Bauer, Hippeli di