TV Bad Brückenau - TSV Wonfurt 2:3 (25:22, 25:20, 19:25, 23:25, 11:15).
Bei den letzten Hinrundespielen der Bezirksklasse wollten die Brückenauer Damen endlich Punkte erobern. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken lieferten sie den Wonfurterinen einen erbitterten Kampf. Für die 2:0-Führung waren Aufschlagserien von Theresa Hahn und Tanja Heil die Grundlage, Zuspielerin Vera Schwab kam immer besser ins Spiel und setzte ihre Angreifer gut in Szene. Die Abwehr mit Anika Adamski und Theresa Hahn stand gut. Trainerin Maika Herbert hatte aufgrund des andauernden Personalmangels keine Wechselmöglichkeiten, so schwanden zunehmend die Kräfte und Wonfurt kam zurück ins Spiel. Nach zwei Stunden musste sich Brückenau mit einem Punkt zufrieden geben.

TV Bad Brückenau - TSV Ostheim 3:0 (27:25, 25:20, 25:23).
Trotz der vorangegangenen Strapazen gingen die Brückenauerinnen selbstbewusst und mit dem notwendigen Ehrgeiz in das zweite Spiel. "Es war ein ansehnliches Spiel mit vielen Ballwechseln und einer auf beiden Seiten starken kämpferischen Leistung", urteilte Maika Herbert, deren Team diesmal das bessere Ende für sich hatte. Maria Rüger bewahrte beim Spielstand 25:25 die Nerven und setzte die letzten zwei Aufschlagspunkte zum Satzsieg. Und diesmal gab es keinen Einbruch. Im Brückenauer Lager freute man sich über den ersten Dreier. ts