Bamberg — Die Regnitztal Baskets gewannen in der 2. Regionalliga Nord bei der TG Würzburg II mit 85:59 und feierten den vierten Sieg in Folge. Die ersatzgeschwächten Rattelsdorf Independents verloren in Chemnitz mit 71:91. Erst nach Verlängerung musste sich TTL Bamberg bei den Dresden Titans II mit 67:72 geschlagen geben.

TG Tropics Würzburg II -
Regnitztal Baskets 59:85

Regnitztal kam schwer in Spiel, somit entschied die TGW den ersten Abschnitt mit 18:16 für sich. Im zweiten Viertel stellten sich die Jungs von Timo Fuchs und Simon Bertram besser auf den Gegner ein und bauten die Führung bis zur Halbzeit auf 47:35 aus. Vor allem Markus Wimmer und Niklas Jungbauer setzten die Akzente. Nach dem Wechsel kamen die Baskets hellwach aus der Kabine. Dirk Dippold sorgte mit zwei Dreiern für eine schnelle Vorentscheidung. Würzburg probierte zwar einiges, hatte jedoch immer wieder Ballverluste, die Regnitztal schnell und konsequent zu eigenen Korberfolgen nutzte. Mit 67:45 ging es für beide Teams in den letzten Abschnitt. Christoph Jungbauer und Tobias Fuchs setzten jetzt ihre körperliche Überlegenheit in der Defensive wie Offensive an den Brettern gekonnt um, sodass auch diese Wege für die Tropics geschlossen wurden. Am Ende feierten die Regnitztaler mit ihren Vereinskollegen aus der Bayernligamannschaft, die nach ihrem Spiel - auch in Würzburg - zur lautstarken Unterstützung in die Halle kamen, einen überzeugenden Auswärtserfolg.
Regnitztal Basktes: D. Dippold (17 Punkte/3 Dreier), N. Jungbauer (15/1), T. Fuchs (14), Wimmer (11/3), Ch. Jungbauer (8), T. Dippold (5), Fichtner (3/1), Gonnert (3/1), Ueberall (3), M. Fuchs (2), Hofmann
Chemnitz 99ers II -
Rattelsdorf Independ. 91:71

Unter keinem guten Stern für Rattelsdorf stand das Spiel in Chemnitz. Die Mannschaft konnte nur mir neun Akteuren antreten, von denen drei Leistungsträger an Fuß-/Fingerverletzungen laborierten. Trotzdem entschieden die Gäste das erste Viertel mit 22:20 für sich. Auch diesmal folgte ein Leistungseinbruch im Laufe des zweiten Viertels, welches mit 18:30 an die Chemnitzer abgegeben werden musste. Die Hausherren erkannten die Handicaps der Independents und erhöhten den Druck unter dem Korb und erspielten so den Halbzeitstand von 50:40. Das dritte Viertel entschied wieder Rattelsdorf für sich, ohne aber den Rückstand entscheidend zu reduzieren (66:55). Nach erneuter Verletzung von Jason Boucher und Peter Reh kämpfte die junge Mannschaft zwar mit allen Mitteln, Chemnitz zeigte sich jedoch am Brett deutlich überlegen.
Rattelsdorf Independents: Boucher (21/3), Reichmann (11/1), Reinfelder (10), Kagne (7), Kohn (7/1), Loch (5/1), Seemüller (5), Reh (4/1), Tomaszek (1)
Dresden Titans II -
TTL Bamberg n.V. 72:67

Zu Beginn des Spiels suchten beide Teams ihren Rhythmus. Nach dem ersten Viertel stand es 16:15 für die Titanen. Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Viertel, so dass es beim ausgeglichenen Stand von 29:29 in die Pause ging. Das dritte Viertel ging an die Bamberger, die beim Spielstand von 40:46 mit einem leichten Vorsprung in das letzte Viertel starteten. Der TTL setzte sich auf zwölf Punkte ab (40:52), doch die Dresdener kamen Punkt um Punkt heran und zwei Sekunden vor der Schluss-Sirene zum Ausgleich (59:59). Das Momentum lag nun auf Seiten der Gastgeber. Zwar gab sich Bamberg nicht geschlagen und punktete weiterhin. Allerdings waren die Dresdner am Ende erfolgreicher beim Abschluss und gewannen glücklich. red
TTL Basketball Bamberg: Gerstner (14), Mees (12/2), Bretag (12), Duckarm (10), Hubatschek (8), Weiß (6), Rabak (3), Dorn (1), Land (1)