Breitengüßbach — Am Samstag sind die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach um 18.30 Uhr zu Gast beim Aufsteiger München Basket. Nach zuletzt drei Pleiten am Stück möchte der TSV endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Durch die Niederlagenserie sind die TSVler vom vierten auf den neunten Platz zurückgefallen. Die Liga ist in dieser Spielzeit sehr eng, sodass die Güßbacher auch nur noch zwei Siege Vorsprung auf den Tabellenletzten haben. Punktgleich mit dem Tabellenletzten liegt der Gegner des TSV, die München Baskets, auf dem 13. Rang. Die Oberbayern haben in dieser Saison erst zwei Spiele für sich entscheiden können. Gegen Rosenheim und in Zwickau gelangen den Münchnern jeweils Siege.


Leicht favorisiert

Auch wenn der TSV als leichter Favorit in die Begegnung geht, werden die "Gelbschwarzen" den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Bei der Tröster-Truppe kehrt Dirk Dippold zurück, der in den letzten drei Spielen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stand. Mit Ivan Djerman meldete sich bereits gegen Bayreuth einer der verletzen Großen des TSV zurück. So müssen die Trainer Timo Fuchs und Johannes Laub nur noch auf Lucas Wagner und Michi Lachmann verzichten.
Im Team von München Basket gibt es zwei Spieler, auf die die Tröster-Truppe ein besonderes Auge werfen sollte: Nicolas Schwartz erzielt im Schnitt 16 Punkte, holt 4 Rebounds und verteilt 3 Assists pro Partie. Aber auch Sebastian Ebertz, er erzielt durchschnittlich 15 Punkte und holt 6 Rebounds, gilt es zu stoppen. fd