Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr mit vielen Aktivitäten konnte der TSV Gärtenroth Rückschau halten. Lediglich in sportlicher Hinsicht erfüllte man die Erwartungen nicht. Als ein Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte wurde die Tatsache gewertet, dass der Verein in dieser Saison nicht mehr am aktiven Spielbetrieb teilnehmen kann.
Im Sportheim gab Vorsitzender Bernd Weich einen umfassenden Rechenschaftsbericht und erwähnte zunächst die gesellschaftlichen Aktivitäten, wobei der Turn- und Sportverein von Gärtenroth nicht nur seinen Mitgliedern, sondern gemeinsam mit den weiteren örtlichen Vereinen der gesamten Dorfgemeinschaft viel bieten konnte. Im Einzelnen waren dies die Sportheimkirchweih, das Ski-Opening in der Schweiz, ein Schlachtfest, die Weihnachtsfeier, der Kinderfasching, ein Vereinsausflug an den Gardasee, die Bergwanderung vom Brenner in das Zillertal und ein Sommerfest. Auch die Verbundenheit zu den Orts- und Nachbarvereinen wurde aufrechterhalten. Die Saisonabschlussfeier bezeichnete Weich ebenfalls als gelungene Veranstaltung und leitete damit zum sportlichen Geschehen über, jedoch wollte dabei keine rechte Freude aufkommen, denn es zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab, dass der TSV Gärtenroth für die neue Spielsaison keine Mannschaft mehr stellen kann und sich vom aktiven Spielbetrieb abmelden musste. Nachdem die Spielerdecke, auch nach der Zusammenarbeit mit dem SSV Danndorf, in der zurückliegenden Saison ohnehin knapp bemessen war und für die neue Serie nur wenige Aktive ihre Zusage gegeben hatten, musste sich die Vorstandschaft zu diesem Schritt entschließen, zumal auch Gespräche mit Nachbarvereinen nicht erfolgreich verliefen. Vorsitzender Bernd Weich: "Ein Tiefpunkt in der siebzigjährigen Vereinsgeschichte des TSV Gärtenroth."
Trotzdem wollen sich die Verantwortlichen nicht entmutigen lassen, kündigte der Vorsitzende an, denn einmal stehe der Verein auf gesunden finanziellen Füßen und andererseits trägt er den Namen "Turn- und Sportverein", was erkennen lasse, dass es weitere sportliche Angebote gibt. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte er auf 190. Schatzmeister Thomas Kossert verdeutlichte mit seinem Finanzbericht, dass sehr gut gewirtschaftet wurde.
Die beiden Spielleiter Christian Schreiber und Manuel Willaschek skizzierten das sportliche Geschehen und Abschneiden der Mannschaft in der A-Klasse Kronach, wobei es mit den Spielern des SSV Danndorf ein gutes Auskommen gab. Allerdings musste an jedem Wochenende eine neue Mannschaft aufgeboten werden, was natürlich nicht gerade zu Erfolgen auf dem Spielfeld beitragen konnte.
Dieter Radziej