Kreis Kronach — Nur fünf Spiele konnten am Wochenende in der Kreisklasse durchgeführt werden. Dabei gaben sich die Spitzenteams aus Stockheim und Fischbach keine Blöße. Drei ganz wichtige Punkte holte der TSV Windheim beim FC Unter-/Oberrodach. Die ausgefallenen Begegnungen werden am Ostermontag nachgeholt.

SV Steinwiesen -
FC Stockheim 0:2 (0:1)

Der SV Steinwiesen verkaufte sich, geplagt von Personalsorgen, nicht schlecht, aber der FC Stockheim ging als verdienter Sieger vom Platz. Der Tabellenführer hatte zwar über die gesamte Spielzeit leichte Vorteile, aber die Heimelf stand in der Abwehr gut, so dass Torszene lange Zeit Mangelware blieben. Im ersten Durchgang gab es zwei nennenswerte Torschüsse. Den ersten hatte Stockheim in der 33. Minute mit einem Schuss an die Querlatte, und Müller konnte den Abpraller zum 0:1 verwandeln. Den zweiten hatte der SV in der 43. Minute nach einem Steilpass auf Simon, der allein aufs Gästetor zusteuerte, aber der Torwart blieb Sieger.
Der zweite Durchgang war ein Spiegelbild des ersten. Erst in der 63. Minute fiel der zweite Treffer für Stockheim, nachdem Tögel durch drei Gegenspieler hindurch den Ball im Tor unterbrachte. Gegen Spielende nahmen die Torchancen beiderseits zu. In der 90. Minute vereitelte der Gästetorwart mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer des SV.
Tore: 0:1 F. Müller (33.), 0:2 Tögel (63.) / SR: Fritsch (Weinschlitz/Kürbitz). rr

SV Fischbach -
TSV Gundelsdorf 2:0 (0:0)

Beide Mannschaften hatten sich Hinspiel nichts geschenkt. Bei der favorisierten Heimelf war noch viel Luft nach oben. Dennoch dominierte man über die komplette Länge. In einem zerfahrenen Spiel mit wenig Torchancen hatte der SVF die beste Möglichkeit nach zehn Minuten, als Schülein aus 20 Metern mit einem gefährlichen Schuss nur die Latte traf. Mehr konnte man aus der ersten Hälfte nicht verzeichnen.
Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber das spielbestimmende Team. Kampf und Leidenschaft wurde in der 59. Minute belohnt, als Rückkehrer D. Zottmann energisch nachsetzte und einen Klärungsversuch des Torhüters abfälschte und zum 1:0 traf. Auch die schwachen Gäste hatten die ein oder andere kleine Möglichkeit, jedoch kam kein Ball gefährlich auf das Tor von TW Schleicher. Kurz vor Ende der Partie war es Gloystein, der mit einer "Bauernspitze" aus gut 20 Metern den Ball zum 2:0-Endstand im Tor versenkte. Schiedsrichter Meyer (Hochstadt) leitete die Partie meist souverän und hatte nur wenig Fehlentscheidungen.
Tore: 1:0 D. Zottmann (59.), 2:0 Gloystein (85.). mp

TSV Neukenroth II -
SV Friesen III 3:3 (1:2)

Nach einer langen Niederlagenserie vermochten die Gastgeber mit einem glücklichen Remis zumindest ein kleines Hoffnungszeichen zu setzen. Die Gäste nutzten vor allem in der Auftaktphase ihre spieltechnischen Vorteile und zogen bis zur 15. Minute auf 0:2 davon, als Ebert und Staufer zwei gut vorgetragene Angriffe über die Flügel gekonnt verwerteten. Den ersten gefährlichen Angriff des TSV schloss J. Rebhan mit einem Schrägschuss zum 1:2 ab, dem wenig später aus ähnlicher Position fast der Ausgleich gelungen wäre (45.).
Die zunächst ereignisarme zweite Halbzeit gewann erst gegen Ende an Spannung. Nach zwei guten Möglichkeiten der Gäste zur Vorentscheidung gelang J. Rebhan bei der ersten Chance des TSV mit einem herrlichen Drehschuss der Ausgleich. Wenig später brachte T. Ebert völlig unbedrängt die Gäste erneut in Führung, ehe J. Rebhan einen in der Entstehung sehr glücklichen Strafstoß in der Nachspielzeit sicher zum 3:3-Endstand verwandelte. lw
Tore: 0:1 T. Ebert (4.), 0:2 Staufer (15.), 1:2 J. Rebhan (42.), 2:2 J. Rebhan (83), 2:3 T. Ebert (86.), 3:3 J. Rebhan (92./Foulelfmeter) / SR: Löhr (Lautertal).

FC Wacker Haig -
FC Welitsch 3:0 (0:0)

Im ersten Spiel nach der langen Winterpause sahen die zahlreichen Zuschauer eine schlechte erste Halbzeit. Viele Fehlpässe und wenig Torraumszenen prägten das Spiel. Einzig und alleine der Schiedsrichter sorgte für ein bisschen Unterhaltung.
In der zweiten Halbzeit waren die Haiger die Mannschaft und rissen mit gutem Passspiel das Spiel an sich. Folgerichtig schoss Quiner einen Abpraller zum 1:0 ins Tor. Haig war die restliche Spielzeit spielbestimmend und erzielte zwei weitere Treffer durch ihren Torjäger Bastian Bär. Die Heimmannschaft dezimierte sich sinnlos zehn Minuten vor Schluss, was am Spielverlauf aber nichts mehr änderte. Für Schiedsrichter Tim Schoberth war es ein schweres Spiel.
Tore: 1:0 Quiner (60.), 2:0 B. Bär (72.), 3:0 B. Bär (77.). ge

FC Unter-/Oberrodach -
TSV Windheim 0:2 (0:0)

In einem vor allem von den Gastgebern schwachen Spiel hätte keine Mannschaft den Sieg verdient gehabt. Zwar waren die Gäste über die gesamte Spielzeit gesehen etwas besser; Torchancen waren jedoch Mangelware. Die besten resultierten aus Standardsituationen. Während die Heimelf in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance herausspielte, scheiterten zunächst die Windheimer Christopher Fehn mit einem Freistoß und Marco Großmann, dessen Schuss knapp über das FC-Tor flog.
Die einzigen sehenswerten Situationen der Gastgeber waren ein Distanzschuss von Matthes, den der Gästetorwart gerade noch über die Latte lenken konnte, und ein gut getretener Freistoß von Mairoser, der zur Ecke abgefälscht wurde. Als man sich schon mit einem Remis abgefunden hatte, erzielte Großmann nach einem Abwehrfehler das glückliche, aber nicht unverdiente 0:1. Als TW Hammer bei einem eigenen Angriff seinen Kasten verlassen hatte, setzte Sascha Martin im Gegenzug das Leder zum Endstand ins leere Tor. Der Schiedsrichter bot eine tadellose Leistung.
Tore: 0:1 Großmann (88.), 0:2 Martin (93.) / SR: Hoffmann (Untersteinach). pgn