Windheim — In der Tischtennis-Pokalrunde auf Verbandsebene brachte der TSV Windheim die Routiniers aus Tiefenlauter zwar ab und zu in Bedrängnis, musste jedoch am Schluss dem Gast zu einem verdienten 5:1-Erfolg gratulieren.

TSV Windheim -
TTC Tiefenlauter 1:5

Stefan Schirmer und Rolf Eberhardt lieferten sich schöne Topspin-Duelle, in denen Eberhardt meist die bessere Antwort hatte und das 1:0 für Tiefenlauter besorgte. Den umjubelten Ausgleich schaffte Armin Raab gegen Wolfgang Buckreus, der mit den Aufschlägen des TSV-Akteurs Schwierigkeiten hatte, wobei Raab auch im Spiel zu überzeugen wusste.
Als Matthias Trebes gegen Reiner Kürschner anschließend nach gewonnenem ersten Satz im zweiten Durchgang mit 7:3 in Front lag, hofften wohl etliche Zuschauer auf eine Überraschung. Doch Kürschner gönnte Trebes im zweiten Satz keinen Punkt mehr, was diesen so aus dem Konzept brachte, dass das Spiel noch mit 1:3 verloren ging.
Auch gegen Eberhardt zeigte Armin Raab eine couragierte Leistung, musste sich aber trotzdem nach vier Sätzen geschlagen geben, so dass Tiefenlauter mit 3:1 führte.
Nach verlorenem ersten Satz kam Stefan Schirmer gegen Reiner Kürschner in den Sätzen 2 und 3 immer besser ins Spiel, konnte jedoch nur einen der beiden knappen Sätze für sich entscheiden und lief in Satz 4 einem 0:6-Rückstand hinterher. Den konnte er nicht mehr aufholen, da Kürschner fast jeden Ball zurückbrachte. Den Schlusspunkt setzte Buckreus, der Matthias Trebes vor allem in den ersten beiden Sätzen kaum Entfaltungsmöglichkeiten ließ und mit einem 3:1-Erfolg die Niederlage der Windheimer besiegelte. at