Der SV Seligenporten (Herren) und der FFC Wacker München II (Frauen) haben im schwäbischen Jettingen den Erdinger Meister-Cup des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) gewonnen.
Die drei Vertretungen aus dem Spielkreis Coburg hatten keine Siegchancen. Der TSV Sonnefeld scheiterte bereits in der Vorrunde, die Spvg Lettenreuth folgte im Achtelfinale.
Bei den Frauen blieb der Schwabthaler SV vorzeitig auf der Strecke.
Regionalligist Seligenporten bezwang den Drittliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg mit 6:4 (1:1) nach Achtmeterschießen. Auch bei den Frauen fiel die Entscheidung vom Punkt: Landesliga-Meister FFC Wacker II gewann das Münchner Derby gegen den Kreisklassen-Titelträger Thalkirchen mit 4:2 (0:0).
Als Sieger der "Champions League der Amateure" sicherten sich beide Mannschaften ein professionelles Trainingslager in Südeuropa. Die Finalisten Regensburg und Thalkirchen bekommen von BFV-Partner Erdinger Weißbräu eine Meisterparty für 50 Personen auf dem eigenen Vereinsgelände.Insgesamt hatten 248 der 363 bayerischen Meister-Mannschaften an der 12. Auflage des Kleinfeld-Turniers teilgenommen. tm