Lichtenfels — Nach der verpassten Meisterschaft spielten sich die Lichtenfelser B-Jugend-Handballer mit dem 35:22 gegen die JSG Rödental/Wildenheid den Frust von der Seele.

Ü-Bezirksliga Nord 1, ml. B-Jgd.

TS Lichtenfels -
JSG Rödental/Wild. 35:22
Aggressiv in der Abwehr ließen die TSler ihren Gästen nur selten eine Chance (7:2, 8. Min.). Nicht schön, aber oftmals effektiv, setzte sich der Lichtenfelser Rückraum um den starken Philipp Lauer und Lukas Tremel durch Einzelaktionen in Szene. Schöne Spielzüge brachten immer wieder die Außen Johannes Neder und Benedikt Freiburg in gute Wurfpositionen. Nach der Pause (18:7) stellte die TSL auf eine defensivere Abwehrformation um. Trotz einiger Fehler hielt Lichtenfels dank seiner starken Torhüter Christoph Fischer und Daniel Schulze konstant einen Zehn-Tore-Vorsprung.
TSL: Fischer, Schulze, Lauer (7), Neder (4), L. Tremel (5/1), Ph. Mahler (4), B. Freiburg (9/1), Lange (3), Wolter (3)

Ü-Bezirksliga Nord 2, ml. C-Jgd.

TS Lichtenfels -
HG Hut/Ahorn 22:22
Die TSL-C-Jugend begann konzentriert, führte mit 4:1, ehe sich das Spiel bis zum 9:9 ausgeglichener gestaltete. Durch schöne Einzelaktionen von Jonas Wolter und durch starke Konterpässe von Torhüter Felix Lausch, die Christopher Böhm und Johannes Neder verwerteten, ging Lichtenfels mit einer 13:10-Führung in die Pause. Einige Unkonzentriertheiten im Abschluss führten nach dem 16:12 dazu, dass Ahorn verkürzte (22:20). Mehrere Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten auf beiden Seiten für Verwirrung. Die Hansen-Schützlinge, denen oftmals das Glück fehlte, mussten noch das für Ahorn glückliche 22:22 hinnehmen.
TSL: Lausch - Wolter (9), A. Fiedler, Henzler (1), M. Tremel (1), Voelckel, T. Freiburg (1), Böhm (3), Will (2), Neder (2), Rießner (2), Schardt (1)