Die Handball-Männer der TS Herzogenaurach mussten sich gegen die aufstrebende Mannschaft der Bezirksoberliga aufgrund einer schwachen Schlussphase deutlich geschlagen geben. Für Nabburg/Schwarzenfeld, das am vergangenen Wochenende Tabellenführer HC Forchheim gestürzt hatte, war es der vierte Erfolg in Serie. Damit klettert die HSG dank des besseren Torverhältnisses an der TSH vorbei auf Rang 3. Das Team von Spielertrainer Ingo Kundmüller bleibt nach dem Remis gegen Naabtal 2017 ohne Sieg und beendet die Hinrunde mit 13:9 Punkten auf dem vierten Platz. Die SG Regensburg II überließ den Platz an der Sonne nach einer klaren Derbypleite gegen den ESV wieder den Forchheimern.

HSG Nabburg/Schwarzenf. -
TS Herzogenaurach 29:22
Mit einem Sieg hätten die Gäste auf Platz 2 springen können. Entsprechend motiviert gingen die Schuhstädter in die Begegnung. Da die Heimmannschaft ebenfalls gut in Form ist, entwickelte sich das erwartet enge Spiel. Von Beginn an war eine gewisse Hektik in der Partie, die sich immer weiter steigerte. So kam es zu einigen gröberen Fouls mit Verletzungsgefahr - besonders in der Schwarzenfelder Abwehr - die zu mehreren Zeitstrafen auf beiden Seiten führten.
Nach der ersten Viertelstunde beruhigte sich die Begegnung etwas, so dass mehr Fluss ins Spiel der Mannen um Kapitän Jonas Hirning kam. In der gesamten ersten Halbzeit gelang es aber keiner der beiden Mannschaften, sich abzusetzen, was zu einem knappen Pausenstand von 14:13 für die Oberpfälzer führte.
Die Anfangsphase der zweiten 30 Minuten gehörte den Gästen, die nach kurzer Zeit die Führung übernahmen und bis zum Stand von 20:21 am Drücker waren. Besonders Thomas Janson aus dem Rückraum sowie Markus Theiss über rechtsaußen zeigten sich in dieser Phase als treffsicher. Die Turnerschaft ließ aber einige Hochkaräter aus und verpasste somit die Chance, sich einen deutlicheren Vorsprung herauszuwerfen. Immerhin zeigte auch die HSG Schwächen im Abschluss.
Dann kam zu einem Bruch. Im Angriff gelang den Mittelfranken fast nichts mehr, kaum ein Abschluss fand den Weg ins Tor. Auf der anderen Seite zeigten sich die Schwarzenfelder konzentrierter, verwandelten ihre Chancen sicher und zogen auf und davon. Aufgrund einfacher Ballverluste und technischer Fehler gab Herzogenaurach die Partie deutlich verloren, den 22:29-Endstand hat sich die TSH nur aufgrund der Schwächephase am Ende eingebrockt.
Bei Schlusslicht HC Erlangen III am kommenden Samstag sollte sie den Abwärtstrend stoppen. Allerdings verlor die dritte Mannschaft des Bundesligisten gegen den HC Forchheim nur knapp. Davor holte sie einen deutlichen Sieg in Sulzbach-Rosenberg. mth
TSH: Kammerer, Mayer - Hirning (1), Theiss (6/1), Sieber (2), Janson (7), Wonner (4/1), Auer, Welker (1), Marks (1), Hettchen, Kundmüller


Männer, Bezirksliga

SV Auerbach II -
TS Herzogenaurach II 30:22
Nach dem einzigen Saisonsieg im letzten Spiel des Jahres 2016 gegen den HC Forchheim II wartet die zweite Mannschaft der TS Herzogenaurach auf ein Erfolgserlebnis. Zum Jahresauftakt verpasste sie einen Punktgewinn gegen den TSV Berching wie schon im Hinspiel ganz knapp (21:22), zuletzt hagelte es aber wieder eine deutliche Pleite.
Im ersten Aufeinandertreffen mit Auerbach II holte die TSH einen ihrer drei Punkte, in der Oberpfalz unterlag sie klar mit acht Toren Unterschied. Einziger Trost für das Schlusslicht der Bezirksliga: Auch die direkt vor ihm platzierten Forchheimer und die Reserve der HSG Erlangen/Niederlindach verloren erneut, so dass der Abstand zum rettenden Ufer nicht größer geworden ist. red