Verdient mit 19:17 entführte die zweite Männermannschaft der TS Lichtenfels in der Handball-Bezirksklasse Mitte die Punkte beim Nachbarn HG Kunstadt II.


Bezirksklasse Mitte, Männer

HG Kunstadt II -
TS Lichtenfels II 17:19
Die Abwehr der Lichtenfelser war cleverer und im Angriff nutzten die Gäste ihre Kontern souverän. Die TSL-"Zweite" trat nur mit einem Wechselspieler an. Mit auf dem Feld stand der eigentliche Torhüter Andreas Lutz. Ein konzentrierter Beginn brachte den Gästen eine 6:1-Führung ein. Glänzend präsentierten sich die Verteidigung der TS in dieser Phase, die viele gute Würfe des HGK-Rückraums blockte sowie ihr Torwart Jonas Ottolinger. Beim 5:11 gab es allerdings einen Einbruch im TS-Spiel. Kurz vor der Pause kassierte man drei Gegentore, und der Gastgeber kam auf 8:11 näher. Unter der Anfeuerung ihrer vielen mitgereisten Anhänger ließ Lichtenfels in der zweiten Halbzeit keinen Zweifel mehr aufkommen, wer als Sieger das Feld verlassen würde. Die im Angriff produzierten Fehler wurden durch die weiterhin bärenstarke Abwehr, aus der Peter Pawlik hervorstach, kompensiert. Über 10:15 und 13:18, das durch mehrere Konter von Philipp Eckert und sicheren Toren von Joris Rießner aus der zweiten Reihe entstand, wurde es gegen Ende zwar noch ein bisschen eng (16:19). Trotz nachlassender Kondition geriet der Auswärtssieg aber nicht mehr in Gefahr.
TS Lichtenfels II: Ottolinger - Ma. Macheleid (2), Barnickel (2), Lutz (1), Rießner (8), Eckert (2), Meyer (3)


Ü-Bezirksliga Nord, ml. B-Jugend

TS Lichtenfels -
TV Münchberg 31:21
Die B-Junioren der TS Lichtenfels siegten auch im zweiten Saisonspiel souverän, obwohl sie dezimiert aufliefen. Münchberg stellte sich als kein leichter Gegner heraus. So ging der TVM gegen den etwas verschlafen beginnenden Gastgeber mit 7:4 in Front. Eine kleine Schwächephase der Gäste zwang den gegnerischen Trainer zu einer Auszeit, die aber verpuffte. Die Abwehr hatte die Münchberger Angreifer nun sicher im Griff. Die TSL glich zum 7:7 aus und zog mit 10:7 in Front. Dieser Vorsprung blieb bis zur Pause kontant. Auch dank ihrer Top-Kondition drehte die Turnerschaft nach dem Wechsel so richtig auf und präsentierte Tempohandball vom Feinsten. Der TSler Noah Fiedler war nicht zu bremsen und setzte einen Gegenstoß nach dem anderen ins Gästenetz. Ein 31:21 stand bei Abpfiff zu Buche.
TSL: T. Freiburg - Neder (3), Will (2), Voelckel (1), N. Fiedler (9), M. Tremel (3), Jon. Rießner (7), Chr. Böhm (6)


Ü-Bezirksliga Nord 1, ml. C-Jgd.

TS Lichtenfels -
HC Bamberg 33:13
Auf der TS-Wechselbank hatte Trainer Luggi Scherer nur einen Ersatzspieler sitzen. Aber dieses Problem hinderte die TSL nicht, den HC Bamberg mit einer Packung nach Hause zu schicken. Die Gäste besaßen lediglich zwei bis drei gefährliche Spieler. Hingegen ging von den Gastgebern von jeder Position Gefahr aus. Die vielen Fehler des HCB nutzte Lichtenfels zu Kontern, die hauptsächlich von Luis Henzler verwandelt wurden. Er kam auf 18 Tore in 50 Spielminuten. Auch Jakob Laatz und Niklas Schardt trafen sicher, sodass der 7:2-Vorsprung auf 15:7 zur Pause ausgebaut wurde. Die Abwehr der TSL zwang die Gäste auch in Hälfte 2 zu Fehlern. Somit drückte der Gastgeber noch weiter aufs Tempo. Tim Biesenecker im TS-Tor hatte mit den meisten Würfen der Bamberger keine Probleme. Beim 33:13 ertönte der für die Gäste erlösende Schlusspfiff.
TSL: Biesenecker - P. Henzler, L. Henzler (18), Schlegel (2), Schnapp, Laatz (7), Schardt (6), Kübrich