Zum Ludwigsstädter Vogelschießen gehört wieder ein Preisschießen für ambitionierte Sportschützen. Ab Freitag, 8. Juli, wird auf den Schießständen um Geldpreise und Pokale gekämpft.
Luftgewehrschützen können auf der vollelektronischen Anlage auf Meister-, Glück-, Haupt- und Festscheibe schießen. Dabei stehen alle Scheiben getrennt sowohl Auflage- als auch Freihandschützen zur Verfügung. Fest-, Haupt-, Glück- und Meisterscheibe sind die Ziele für Luftpistolenschützen. KK-Gewehrschützen nehmen auf den vollelektronischen 50-Meter-KK-Gewehrständen Meister- und Glückscheibe ins Visier. Mit der Sportpistole haben die Teilnehmer Meister-, Glück- und Festscheibe als Ziel. Für die Luftgewehr- und Luftpistolenschützen gibt es mit der Shakespeare-Scheibe ein Zusatzangebot. Dabei gilt es, einem Referenzschuss möglichst nahe zu kommen. Dieser wurde im Vorfeld der Wettkämpfe vom Intendanten der Shakespeare-Spiele-Ludwigsstadt, Daniel Leistner, mit dem Luftgewehr abgegeben. Er traf dabei einen 350,8-Teiler, was einer guten Neun entspricht. Die Erstplatzierten auf dieser Scheibe in den Disziplinen Luftgewehr freihand, Luftgewehr aufgelegt und Luftpistole erhalten jeweils zwei Shakespeare-Karten als Preis.
Schießzeiten sind Freitag, 8. Juli, und Dienstag, 12. Juli, bis Freitag, 15. Juli, von 18.30 bis 22 Uhr (KK-Gewehr und Pistole bis 21 Uhr), Samstag, 9. Juli, von 14 bis 17 Uhr und Dienstag, 26. Juli, von 11 bis 15 Uhr. Das Schießprogramm ist unter www.sg-ludwigsstadt.de abrufbar. Jedermannschießen ist vom 18. bis 21. Juli. red