Eine Serie von Sachbeschädigungen im Stadtgebiet von Ebern hat in der Karwoche die Beamten der Polizeiinspektion in Ebern in Atem gehalten: Jetzt meldet die Inspektion, dass die Vorfälle geklärt werden konnten. Tatverdächtig sind zwei Jugendliche, die unter dem Strich für 33 Straftaten und rund 10 000 Euro Schaden verantwortlich sein sollen.


Siedlung Mannlehen

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag waren laut der Polizei Ebern im Stadtgebiet von Ebern eine Vielzahl von Sachbeschädigungen begangen und angezeigt worden. Der "Streifzug der Verwüstung", der in der Georg-Nadler-Straße begann, fand seinen Höhepunkt im Bereich der Siedlung Mannlehen, wo Autospiegel abgeschlagen, Scheibenwischer abgebrochen, Briefkästen und öffentlich aufgestellte Abfallbehälter demoliert, Baustellen heimgesucht, Blumen herausgerissen sowie Mauern und Hecken beschädigt wurden.
Obwohl in den darauffolgenden Tagen die Tatstrecke mehrfach von Polizeibeamten der Polizeiinspektion Ebern abgegangen, Anwohner befragt und Spurensuchen durchgeführt wurden, blieb der entscheidende Hinweis auf die Täter zunächst aus.
In der Nacht von Freitag auf Samstag vergangener Woche meldete sich aber ein aufmerksamer Bürger aus dem Wohngebiet oberhalb des Krankenhauses und teilte mit, dass er seit geraumer Zeit Schlaggeräusche und Stimmen aus dem Bereich der Schrebergärten in der Coburger Straße hören würde.


Krach um 2 Uhr

Auch die kurze Zeit später eintreffende Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ebern vernahm den für diese Uhrzeit - es war 2 Uhr - ungewöhnlichen Krach und entdeckten auf ihrer Suche schließlich zwei Personen, die offensichtlich in einem Gewächshaus bzw. Gartenlaube ihr Unwesen trieben. Vor den Polizeibeamten versuchten beide zu flüchten.
Die Polizisten konnten einen der Täter nach kurzer Verfolgung noch mit einer Eisenstange in der Hand einholen und festnehmen. Der 15-jährige Festgenommene gab schließlich den Namen seines 17-jährigen Freundes und Mittäters preis, so dass dieser noch in der gleichen Nacht, unter Einbindung der Staatsanwaltschaft Bamberg, aus seinem Bett geholt und ebenfalls zur Polizei gebracht wurde.


Weitere Taten eingeräumt

Während der Vernehmungen räumten die beiden Jugendlichen zunächst nur den Einbruch in das Gewächshaus und drei weitere Sachbeschädigungen in unmittelbarer Nähe des Tatorts ein.
Den Beamten waren bei der Befragung der beiden aber auch bisherige Ermittlungsergebnisse und Spurenlagen zu den Sachbeschädigungen vom vorhergehenden Wochenende bekannt. Sie erkannten eindeutige Parallelen zu den aktuellen Fällen, ließen ihre Erkenntnisse in die Vernehmungen einfließen und erreichten dadurch, dass die Festgenommenen schließlich auch diese Taten zugaben.
Neben den bereits bekannten Tatorten gaben sie laut Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ebern auch noch weitere Taten an anderen Objekten zu, wo sie ihr Unwesen getrieben hatten.
Letztendlich werden den beiden Jugendlichen aus Ebern nach jetzigem Ermittlungsstand 33 Straftaten mit einem geschätzten Gesamtsachschaden von ca. 10 000 Euro zur Last gelegt. Dafür müssen sich die beiden jetzt vor Gericht verantworten. pol