von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Oberlindach — Wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag ist der Oberlindacher Lothar Ort am Dienstag an den Folgen einer schweren Krebserkrankung gestorben. Er hinterlässt eine Ehefrau und einen Sohn.
Fehlen wird er nicht nur seiner Familie, seinen Freunden, Bekannten und Wegbegleitern, sondern auch den Störchen im Seebachgrund, denn ihnen widmete Lothar Ort viele Stunden seiner Freizeit. Er kümmerte sich im Winter um das dagebliebene Storchenpärchen in Oberlindach, machte die Horste auch in Dannberg und Kairlindach sauber und rettete so manchen Jungstorch vor dem Kältetod.
Immer wieder war er unterwegs und kannte "seine Störche", sprach mit ihnen, und sie schienen ihn zu kennen und akzeptierten ihn auch. So nah wie er durfte ihnen niemand kommen. Seine Aufmerksamkeit galt der Natur und deren Lebewesen, und er achtete streng darauf, dass es den Tieren rund ums Haus in Oberlindach gut ging.

23 Jahre im Gemeinderat

So begleitete Lothar Ort auch in seiner 23-jährigen Zugehörigkeit zum Weisendorfer Gemeinderat viele Vorhaben sehr kritisch, pflanzte Bäume und regte sich furchtbar auf, als im vergangenen Jahr an der Erlanger Straße drei Linden gefällt wurden, die er eingesetzt hatte. So wie er zu den Tieren war, so verhielt er sich auch gegenüber den Menschen, nämlich freundlich und hilfsbereit.
Auch während seiner schweren Krankheit vergaß er weder die Tierwelt noch seine Freunde und wollte wissen, ob es in den Horsten Neuigkeiten gibt und ob schon Köpfchen zu sehen sind. In diesem Jahr wird Lothar Ort den Abflug der Störche nicht mehr sehen können.
Die Beerdigung ist am Dienstag, 3. Juni, um 14.30 Uhr in Kairlindach.