Marktschorgast — "Ihr dürft stolz das Jugendleistungsabzeichen, bestehend aus dem Feuerwehrwappen mit zwei Flammenflügen, tragen", lobte Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein die sechs Jugendlichen, die die Prüfung mit einem hervorragenden Ergebnis abgeliefert haben.
Nach seiner Meinung stellt die Jugendleistungsprüfung eine der schwierigsten Anforderungen im Bereich des Feuerwehrwesens dar. In einem Zug gilt es fünf Einzelprüfungen (Anlegen eines Mastwurfs, Befestigen einer Fangleine, Anlegen eines Rettungsknotens, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauchs innerhalb eines seitlich begrenzten Feldes, Zielwurf mit einer Fangleine und fünf Truppübungen auszuführen. Ferner müssten verschiedene Fragen beantwortet werden.
Dank sagte der Kreisbrandinspektor Jugendwart Justus Tischhöfer, der die Nachwuchskräfte in hervorragender Weise ausgebildet habe.
Kreisbrandmeisterin und Kreisjugendwartin Daniela Wagner sagte: "Es erfordert viel Disziplin und Können, die gestellten Aufgaben zu erfüllen. In Euch steckt großartiges Potenzial. Bleibt dabei! Es gibt nichts Besseres, als Menschen in einer Notsituation zu helfen."
Bürgermeister Hans Tischhöfer nannte es erstaunlich, mit welchem Elan der Nachwuchs die Leistungsprüfung gemeistert hat. "Ihr werdet bestimmt eines Tages die aktiven Kameraden unterstützen", war er überzeugt. Bruno Preißinger