Kronach — Die jährliche Stifterversammlung der Bürgerstifung wurde mit einem Rundgang zu den Cranach-Bildern an den Schaufenstern in der oberen Stadt eröffnet. Dabei erläuterte Alexander Süss, im Stiftungsrat neu als Vertreter der Stadt, anschaulich die Besonderheiten des Jungbrunnen-Werkes und das inhaltliche Konzept der Hängung an den verschiedenen Schaufenstern. Die Teilnehmer waren begeistert und fanden dies eine gute Aktion im Cranach-Jahr 2015, die eine Fortsetzung finden sollte.


Mehr zweckgebundene Spenden

In der Versammlung gaben Stiftungsratsvorsitzender Manfred Raum und Stiftungsvor standsmitglied Thomas Kolb die Arbeits- und Finanzberichte. Während an Ausgaben im Haushaltsjahr 2014 lediglich ein Zuschuss für die Ausstellung "Die Bambergers - eine jüdische Familie in Kronach" in Höhe von 500 Euro angefallen waren, haben sich erfreulicherweise die Einnahmen kontinuierlich weiterentwickelt, stellte Kolb fest. Der Kapitalstock sei bis Ende 2014 auf über 144 000 Euro angewachsen. Das Wachstum halte weiter an, es zeige sich aber auch eine Zunahme an zweckgebundenen Projektspenden, die in diesem Zeitraum den Betrag von 5100 Euro erreichten.
Für alle diese Stiftungen bzw. Spenden dankte Manfred Raum den Spendern ganz herzlich. Da dank der großartigen Unterstützung das Großprojekt Stadtmodell durchfinanziert sei, werde sich die Bürgerstiftung nun wieder neuen Maßnahmen zuwenden können. red