Sonneberg — Für alle kleinen und großen Weltallfans öffnet das Sonneberger Astronomiemuseum auch am Samstagabend. Ab 18 Uhr sind im Museum Himmelskameras, große Fernrohre und Uhren zu sehen. Und an der Bastelecke können die ganz jungen Besucher ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ab 19 Uhr erfahren die Besucher, wie es im Weltall überhaupt aussieht. Sie werden einige Himmelskörper besuchen - zumindest virtuell. Ab 20.30 Uhr gibt es Spannendes über die Sternbilder zu lernen. Zum Beispiel wie sie aussehen, wie man sie findet und warum sie überhaupt ihre Namen tragen. Ab 22.30 Uhr kann man bei klarem Himmel durch ein Fernrohr den Planeten Mars und andere Himmelskörper mit eigenen Augen sehen. red