VON Peter Rauch und Ralf Ruppert

Bad Kissingen — Zahlreiche politische Themen standen im Mittelpunkt der 21. Landesfeuerwehrtagung in Bad Kissingen. So diskutierten die mehr als 300 Delegierten über die Ausstattung der Feuerwehrschulen, die Verwendung der Feuerschutzsteuer oder der höheren Förderung von Anschaffungen. Vor dem Regentenbau gaben Vertreter der 115 Feuerwehren im Landkreis Bad Kissingen dagegen Einblicke in die ganz konkrete Arbeit: Am Morgen begrüßten zunächst rund 50 Fahnenabordnungen den Minister, rund um den Kurgarten standen dann moderne Fahrzeuge, mit der Drehleiter der Bad Kissinger Feuerwehr verschaffte sich Innenminister Herrmann sogar einen Überblick über die Liegenschaften des Freistaates.
"Das ist meine erste Landesverbandsversammlung", erzählte Fahnenträger Jürgen Bördlein von der Reither Wehr. Bereits um 8 Uhr machte er sich auf den Weg zur Aufstellung in den Rosengarten. Besonders gespannt war er auf die Rede des Innenministers. Dominik Zehe, Drehleiter-Maschinist der Bad Kissinger Feuerwehr, durfte Herrmann dann sogar in die Höhe befördern. "Das war bisher die ranghöchste Besatzung, aber natürlich ist jedes Menschenleben wichtig", sagte er danach.
Am Vorabend der eigentlichen Versammlung begrüßte Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) Vertreter der Feuerwehr in der Feuerwache Bad Kissingen. "Gerade sie haben viel zum Zusammenwachsen der Stadt und ihres Umlandes beigetragen", würdigte Blankenburg die Rolle der Wehren in allen Stadtteilen. Über neue Vorgehensmaßnahmen zur Brandbekämpfung referierte Dr. Markus Pulm von der Branddirektion Karlsruhe.

"Partner der Feuerwehren"

Die Sparkasse Bad Kissingen sowie die Volks- und Raiffeisenbank Bad Kissingen/ Bad Brückenau wurden als "Partner der Feuerwehren" ausgezeichnet, weil sie die Floriansjünger durch eine Wanderausstellung und Spenden unterstützen. Die BayWa wurde geehrt, weil sie ihre Angestellten für den Feuerwehrdienst freistellt. Schließlich erhielt Staatssekretär Gerhard Eck, selbst seit 38 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Donnersdorf (Landkreis Schweinfurt), das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold - also sogar einen Tag vor Innenminister Joachim Herrmann.  Seite 1