Im Rahmen der Baukulturwochen zum Tag der Städtebauförderung findet am morgigen Mittwoch der vierte Stadtsalon statt. Nachdem letzte Woche über Mobilität diskutiert wurde, steht diese Woche das Thema "Grünkultur = Stadtkultur?" im Fokus.
Vortragende ist die Diplom-Ingenieurin Diana Böhm von der Technischen Universität München. Geboren 1979, studierte sie Architektur und Landschaftsarchitektur in Rapperswil/Schweiz, in Augsburg und Weihenstephan bei München und war als Architektin/Landschaftsarchitektin im Stadtplanungsamt der Stadt Ingolstadt und seit 2016 an der Technischen Universität München tätig. Als Stipendiatin des Graduiertenkollegs "Urbangrad" der Technischen Universität Darmstadt widmete sie sich auf wissenschaftlicher Ebene den Transiträumen und Durchgangsorten. Am Beispiel der Bahnhofseinfahrten von Darmstadt, Mainz und Wiesbaden setzte sie sich mit dem dynamischen Sehen und Wahrnehmen von Raum und Stadt auseinander.
Sie lehrt am Institut für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft der TU München. Als promovierte Architektin und Stadtforscherin beschäftigt sie sich mit der bebauten Umwelt im urbanen Raum, forscht zu Stadt- und Raumwahrnehmung, Mobilität und Bewegungsformen sowie sozialer Teilhabe von (älteren und jüngeren) Menschen.Wie schaffen wir ein lebenswertes Wohnumfeld? Welche Rolle spielen Grün und Freiraum in der Stadt Allgemeinen und in der Stadt Coburg im Speziellen? red