von unserem Mitarbeiter Thorsten Schirmer

Hof — Auch im dritten Spiel nach der Winterpause in der Fußball-Bayernliga Nord hat es nicht mit einem Punktgewinn für den TSV Neudrossenfeld gereicht. Beim Gastspiel in Hof sah es aber lange Zeit gut aus für die Elf von Trainer Detlef Hugel. Doch eine Unkonzentriertheit fünf Minuten vor dem Ende brachte die Grün-Weißen um den verdienten Lohn.

Drei Mann mehr?

Von Beginn an merkte man den Gästen an, dass sie auf der Grünen Au an die Leistung gegen Großbardorf anknüpfen wollten. Neudrossenfeld stand sehr kompakt und spielte äußerst diszipliniert. Den Hofern fiel vor der Pause fast kein Mittel ein, um den TSV-Riegel zu knacken. "Wir hatten in der ersten Halbzeit das Gefühl, dass die Neudrossenfelder drei Mann mehr auf dem Platz haben. So gut haben sie verschoben", so Hofs Trainer Faruk Maloku.
Die erste Torchance des Spiels hatten aber die Hausherren. Kraus wurde auf dem Flügel schön in Szene gesetzt, zog in Robben-Manier nach innen und fand in TSV-Schlussmann Grüner seinen Meister. Viel mehr hatten die Einheimischen im ersten Durchgang nicht zu bieten. Bei ihren gelegentlichen Vorstößen ließen die Neudrossenfelder die Genauigkeit im Torabschluss vermissen. So verzogen Tonka, Widmaier und Jahrsdörfer mit der besten Gelegenheit für die Gäste.
Hof kam mit mehr Elan aus der Kabine zurück. Man spürte, dass Faruk Maloku deutliche Worte gefunden hatte. Die Gäste aus dem Kulmbacher Land brauchten ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu kommen. Dann war die gute Ordnung der ersten Halbzeit wieder hergestellt. Die Partie war geprägt von Kampf im Mittelfeld. Die Neudrossenfelder warfen sich in jeden Ball.
Als alle schon mit einem torlosen Remis rechneten, bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Von der linken Seite brachte Bayern-Kapitän Schraps das Leder in den Strafraum, wo die Neudrossenfelder zum ersten Mal nicht hellwach waren, so dass der eingewechselte Stock zur vielumjubelten Führung einköpfen konnte.
Die Hugel-Truppe warf nun alles nach vorne. Zum Ausgleich, der aufgrund der kämpferischen Leistung verdient gewesen wäre, reichte es nicht mehr. Im Gegenteil, Bareuther setzte nach einem Konter mit dem 2:0 den Schlusspunkt.

Trainer ärgert sich

"Wir spielen immer gut mit, hauen uns in jeden Ball und stehen am Ende doch wieder mit leeren Händen da", ärgerte sich Gästetrainer Hugel. "Aber wir müssen auch aus diesem Spiel lernen und es in den nächsten Wochen bis zur Relegation besser machen."

SpVgg Bayern Hof -
TSV Neudrossenfeld 2:0 (0:0)
SpVgg Bayern Hof: Bertelman - Sturm (46. Knoll), Bareuther, Schraps, Gezer (61. Brandt), Fleischer, Biermeier, Findeiß (79. Stock), Bucksch, Kura, Krauß.
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Hahn, Zapf, Jahrsdörfer
(70. Gashi), Taubenreuther, Lattermann, Hofmann (79. Weickmann), Tonka, Hen-
riques, Pajonk, Widmaier.
Tore: 1:0 Stock (85.); 2:0 Bareuther (89.). - Schiedsrichter: Keck (Erding). - Zuschauer: 400. - Gelb-Rot: Widmaier/Neudrossenfeld (90.+1/Unsportlichkeit).