"Es ist ein wichtiges Signal für die Region, dass auch 2017 erneut 2,5 Mio. Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm nach Oberfranken fließen", so der Coburg/Kronacher Wahlkreisabgeordnete Hans Michelbach, MdB. Aus dem vor allem auf kleine Städte, Märkte und Gemeinden ausgerichtete Programm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit" werden Kommunen gefördert, welche sich in interkommunaler Kooperation um die Sicherung und Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge bemühen.
Bayernweit wurden Mittel in Höhe von 22,3 Millionen zur Verfügung gestellt. Von den 2,5 Mio. Euro in Oberfranken werden folgende Projekte bedacht: Arge Rennsteig mit 372 000 Euro für Ludwigsstadt, Teuschnitz (312 000 Euro) und Tettau (120 000 Euro). Auch das Projekt Oberes Rodachtal Nordhalben (64 000 Euro), Steinwiesen (60 000 Euro) sowie Wallenfels (264 000 Euro) zählt zu den Geförderten. Diese Zuwendung sei ein bedeutsames investitionspolitisches Signal für die Kommunen sowie für die heimischen Arbeitsplätze, so Michelbach. red