Bunt, facettenreich und kreativ in fast allen fotografischen Genres will sich die Fotogruppe Stadtsteinach präsentieren: Elf Mitglieder präsentieren auf Einladung des FAC Mainleus/Kulmbach ihre besten Werke. Die Vernissage beginnt am Freitag, 4. März, um 18 Uhr im Obergeschoss des "Fritz"-Einkaufscenters.
"Alles kann, aber nichts muss." Das ist die Überlegung, die zur Gründung der Fotogruppe Stadtsteinach geführt hat. Vater des Gedankens ist der Stadtsteinacher Günter Nietert, selbst gelernter Fotograf. Er war mit seiner Kamera schon in Berlin unterwegs oder auf dem Jakobsweg. Nietert hat im Jahr 2013 den Anstoß gegeben zu diesem Zusammenschluss ohne Mitgliedsbeiträge oder Vorstand.
Seit 2013 wächst die Gruppe um Menschen, die die gleiche Leidenschaft teilen. Mittlerweile sind es 15 an der Zahl - nicht nur aus der ehemaligen Kreisstadt, sondern auch aus dem Kreis Kronach oder Thüringen. Bei den wöchentlichen Treffen jeden Donnerstag um 18 Uhr in der "Waldschänke" im Steinachtal besteht die Möglichkeit, über Bildgestaltung, Kameras, Bildbearbeitung und mehr zu diskutieren. Auch Foto-Touren stehen auf dem Programm, ebenso kleinere Workshops, in denen man den Umgang mit Pixel oder Software lernt.
Mit der Ausstellung im "Fritz" betritt die Gruppe Neuland. Gezeigt werden verträumte Landschaften, akribisch arrangierte Porträts, experimentelle Langzeitbelichtungen, Vorstöße in die Welt des Kleinen und impulsiv-dynamische Aufnahmen aus Konzertsälen. Die Ausstellung ist noch bis 1. April zu sehen. red