Die CSU Stadtsteinach möchte bei der heutigen Jahreshauptversammlung neue Wege gehen. Aus diesem Grund hat sich die politische Gruppierung etwas besonderes einfallen lassen: Sie hat ihr eigenes Bier gebraut.
Verantwortlich für den "Jahrhundertsud", wie die Stadtsteinacher Christ-Sozialen ihr Gebräu selbstbewusst nennen, ist Braumeister Harald Hempfling aus Zaubach - Stadtrat und CSU-Mitglied. "Wir haben einen Hektoliter Bier eingebraut", erklärt Hempfling. Der Vorstand habe sich einen etwas dunkleren "bernsteinfarbigen" naturtrüben Gerstensaft gewünscht. Süffig sollte er sein, mit Malznoten.


Süßlich im Nachgang

"Unser Bier ist süßlich im Nachgang, unfiltriert - eben ein typisch handwerklich eingebrauter Stoff", erklärt Hempfling.
Vor fünf Wochen hat der Braumeister alles vorbereitet. Eine Woche dauerte der Gärprozess. Seitdem reift das Bier. "Ich habe gemeinsam mit einem Kollegen eine kleine Braumanufaktur. Und wir probieren bewusst neue Sorten aus", macht Hempfling neugierig. Der "Jahrhundertsud" solle ein kleiner Beitrag der CSU zum Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes sein.
"Das Bier ist sehr süffig, ein bisschen süßlicher als unsere gewöhnlichen Biere und hat einen hohen Malzanteil. Aber man schmeckt auch eine klare Hopfennote", so Jarald Hempfling. In dem "Jahrhundertsud" seien auch Bitter- und Aromahopfenanteile drin.
"Wir haben mit Harald Hempfling die Kompetenz in unseren Reihen", sagt der Ortsvorsitzende Klaus Witzgall bei einem ersten Vorab-Probetermin. Witzgalls Fazit: "Mir schmeckt's - richtig gut!"


"Mir schmeckt's"

Klaus Witzgall erhofft sich durch das streng limitierte Bier mehr Besucher bei der Jahreshauptversammlung, mehr Diskussionsfreudigkeit. "Wir wollen bewusst mal weg von den Regularien, wollen mehr das Gespräch und den Dialog in den Mittelpunkt stellen", sagt der Ortsvorsitzende.
Ausgeschenkt wird das Bier an die Besucher der Hauptversammlung, die am Dienstag, 5. April um 19 Uhr im Gasthaus "Goldener Hirsch" in Stadtsteinach beginnt. Auch die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner und der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann haben sich angesagt.
Und natürlich wird ein bisschen etwas vom "Jahrhundertsud" in Bügelflaschen abgefüllt. Zum Genießen zu Hause.