Kronach — In ihrer jüngsten Sitzung haben die Stiftungsratsmitglieder der Bürgerstiftung Historisches Kronach die Entscheidung für das Bronzemodell von Stadt und Festung getroffen. Stiftungsvorstandsvorsitzender Georg Löffler hat inzwischen die Aufträge für das 3D-Einscannen des Ausgangsmodells und die Herstellung eines Kunststoffmodells sowie den anschließenden Bronzeguß erteilt. Im Lauf des nächsten Monats wird mit den Arbeiten begonnen, so dass eine Aufstellung des Modells in diesem Jahr noch möglich erscheint. Einen weiteren Antrag beschied der Stiftungsrat mit einem Förderbetrag von 500 Euro. Stiftungsrätin Odette Eisenträger-Sarter hatte die für das kommende Jahr geplante Ausstellung "Die Bambergers - eine jüdische Familie in Kronach" des Aktionskreises Kronacher Synagoge erläutert, die noch einer Finanzierungsabsicherung bedarf. Stiftungsratsvorsitzender Manfred Raum verwies in der Diskussion darauf, dass angesichts der derzeit niedrigen Zinseingänge der Stiftungsrat grundsätzlich beschlossen hatte, nur eigene Projekte zu fördern. Um aber die ehrenamtliche Arbeit des Aktionskreises zu würdigen, der sich für die kulturelle Vielfalt in Kronach verdient macht, stimmten die Stiftungsratsmitglieder doch überein, sich an der Finanzierung dieser Ausstellung zu beteiligen. Über die Stiftungsarbeit der Bürgerstiftung Historisches Kronach wird in der im Monat Juli stattfindenden Stifterversammlung ausführlich berichtet. Spenden für die Bürgerstiftung sind erwünscht auf den Konten bei der Sparkasse KU-KC Nr. 100 004 001 und der Raiffeisen-Volksbank Kronach Nr. 2003. red