Ermreuth — Am Sonntag, 2. November, liest Gerd Berghofer um 17 Uhr in der Synagoge Ermreuth aus dem Roman "Stadt ohne Juden" von Hugo Bettauer. Dabei wird Berghofer von Maxim Kulabukhov auf dem Klavier begleitet.
Der Roman "Stadt ohne Juden" erschien 1922 und wurde 1924 verfilmt. Hugo Bettauer zeichnete darin ein absurdes Bild und trieb den mittlerweile salonfähigen Antisemitismus auf die Spitze. Dass wenige Jahre später die von ihm entwickelte Satire weit übertroffen werden würde, war 1922 nicht vorstellbar.
Gerd Berghofer, Publizist und Rezitator, ist in Ermreuth kein Unbekannter. Er wird lesen und den Autor näher vorstellen. Für den musikalischen Genuss sorgt ukrainische Pianist Maximilian Kulabukhov.
Diese Veranstaltung findet anstelle der ursprünglich vorgesehenen Lesung von Gudrun Pausewang statt, die aus gesundheitlichen Gründen verhindert ist. Der Eintritt beträgt zwölf Euro. Karten können unter Tel. 09134/70541 und 9278 reserviert werden. red