Das Staatliche Bauamt Nürnberg wird ab Montag, 30. Mai, die Staatsstraße 2763 zwischen Mühlhausen und der A 3 sanieren. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, ist der vorhandene Fahrbahnaufbau teilweise bereits 50 Jahre alt und weist schwerwiegende Schäden in der Deck- und Binderschicht auf. Wegen der Schäden müsse sowohl die Binder- als auch die Deckschicht erneuert werden. Für die Bauarbeiten werde eine Vollsperrung der Staatsstraße zwischen Mühlhausen und der Anschlussstelle Höchstadt-Nord notwendig. Die Arbeiten sollen etwa vier Wochen dauern.


Zwei Bauabschnitte

Wie das Bauamt weiter mitteilt, umfasst die Baumaßnahme den Bereich von der Einmündung der Höchstadter Straße bei Mühlhausen bis zur Anschlussstelle Höchstadt-Nord und wird in zwei Bauabschnitte unterteilt. Beide Abschnitte werden unter Vollsperrung verwirklicht. Der erste Bauabschnitt (Beginn 30. Mai) geht von Schirnsdorf bis zur Anschlussstelle Höchstadt-Nord und der zweite Bauabschnitt (voraussichtlich ab 13. Juni) von der Einmündung der Höchstadter Straße bis Schirnsdorf, so dass Schirnsdorf trotz der notwendigen Vollsperrung jederzeit weiter erreichbar ist. Die VGN-Linie 207 kann jedoch die dortige Bushaltestelle nicht anfahren. Eine Ersatzhaltestelle ist in der Höchstadter Straße in Mühlhausen eingerichtet, Verspätungen sind aber möglich. Ein Baustellenfahrplan ist unter www.vgn.de zu finden.
Eine großräumige Umleitungsstrecke wird über Mühlhausen nach Steppach und weiter über Pommersfelden nach Höchstadt und in umgekehrter Richtung ausgeschildert. red