von unserem Mitarbeiter Helmut Vogler

Ebermannstadt — Der politische Abend setzte den Schlusspunkt des Altstadtfests in Ebermannstadt. Dafür kam der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat, Albert Füracker (CSU), nach Gräfenberg.
Vor der Kundgebung fand für die Bürgermeister des Landkreises auf Einladung des Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU) ein Informationsabend über die Breitbandversorgung und die damit zusammenhängenden Zuschussmöglichkeiten statt. Die Staatsregierung stellt demnach insgesamt 1,5 Milliarden Euro für den Breitbandausbau zur Verfügung. Füracker lobte auch Hofmann für dessen Engagement, den Landkreis Forchheim als Raum mit besonderem Handlungsbedarf einzustufen.
Im Anschluss erwartete und begrüßte Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) und fast der gesamte Stadtrat den Staatssekretär im Rathaus. Sie bat Füracker auch, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Der kam der Bitte auch gern nach. Über die Bahnhof- und Hauptstraße ging es anschließend zur Kundgebung auf den Marktplatz, wo Füracker rund 300 Zuhörer erwarteten.

Schmeußer bedankt sich

Dritter Bürgermeister und CSU-Vorsitzender Rainer Schmeußer begrüßte Füracker und andere prominente Gäste.
Schmeußer nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei Füracker stellvertretend für den Zuschuss in Höhe von 96 000 Euro, den Ebermannstadt im Rahmen eines Bund-Länder-Programms bekommen hat.