Ebermannstadt — Am Montag, 20. Juli, beginnt das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Erneuerung der Staatsstraße 2260 in und nördlich von Ebermannstadt. Die Bauarbeiten werden zunächst bis zum 10 August unter halbseitiger Sperrung der Staatsstraße durchgeführt. "Der Verkehr wird mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeleitet", schreibt das Bauamt in einer Pressemitteilung.
Vom 10. bis 21. August wird zum Einbau der Asphaltschichten die Staatsstraße für den Verkehr vollständig gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Weilersbach, Rettern, Kauernhofen und Weigolshofen. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend ausgeschildert.
Die Staatsstraße 2260 weist in und nördlich von Ebermannstadt Risse, Verdrückungen und Spurrinnen auf.

500 000 Euro teuer

Die schadhaften Asphaltschichten werden daher abgefräst und durch neue Trag- und Deckschichten ersetzt. Des Weiteren sind die Fugen der zur Fahrbahn parallel verlaufenden Natursteinbachmauer in Teilbereichen ausgebrochen, teilweise sind kleinere Mauerteile eingestürzt. Die ausgerochenen Steine werden daher ersetzt und die schadhaften Fugen saniert.
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende August andauern. Die Kosten für die rund 1,7 Kilometer lange Baustrecke belaufen sich auf rund 500 000 Euro.
"Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit", heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung weiter. red