von unserem Mitarbeiter Paul Pöhlmann

Streitberg — Wegen Verzögerung der Bauarbeiten im Rahmen der Dorferneuerung Streitberg wird die Vollsperrung der Staatsstraße 2186, Ortsdurchfahrt/Streitberger Berg, bis zum 22. Dezember verlängert. Dies teilt das Landratsamt Forchheim mit.
Die Umleitung des Verkehrs ist wie bisher ausgeschildert und erfolgt über die Bundesstraße 470 bis nach Behringersmühle und von dort über die Kreisstraße FO 39 in Richtung Gößmannsberg und umgekehrt.
Inzwischen erhielt die Fahrbahn am Streitberger Berg einen zweischichtigen Asphaltaufbau. Die durchgehende Fahrbahnbreite mit den beidseitigen Pflasterrinnen beträgt sechs Meter.
Die Fahrbahn wurde im Kurvenbereich für die Sicherheit der Fahrzeuge etwas verbreitert und im Anschluss so trassiert, dass die Fahrer nicht zu einer schnelleren Fahrweise animiert werden sollten. Der Straßenausbau erfolgt im Rahmen der Dorferneuerung Streitbergs. Bauträger ist das Staatliche Bauamt Bamberg.
Die Sicherheit der Fußgänger wird erhöht, da ein eigener, klar von der Fahrbahn abgegrenzter und barrierefreier Gehweg bergseitig neben der rechten Fahrbahnseite angelegt wird.
Der Vorsitzende der Dorferneuerung Streitberg, Oskar Deglmann vom Amt für ländliche Entwicklung, lobt trotz der kleinen Verzögerung die gute Zusammenarbeit mit der Straßenbaubehörde. Alle zu lösenden Probleme bei der Verkehrsführung, Wasserleitung, Randbereichsgestaltung, die im Bauablauf aufgetreten sind, konnten demnach gelöst werden. Der Einbau der Verschließschicht erfolgt im Frühjahr, wenn auch die Begleitmaßnahmen abgeschlossen sind.