Ebensfeld — In der Fußball-Landesliga Nordwest geht es für den TSV Ebensfeld vier Tage nach dem 1:1 in Memmelsdorf schon weiter. Nach dem Heimspielauftakt am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den TSV Neustadt/A. geht es für den Aufsteiger am Sonntag bereits wieder zum TSV Kleinrinderfeld.
Beim 1:1 gegen den Bayernliga-Absteiger verbuchten die favorisierten Hausherren vor 300 Zuschauern zwar mehr Ballbesitz, klare Chancen ließ die kompakte Ebensfelder Hintermannschaft aber nie wirklich zu. "Unser Fokus lag darauf, den Rückstand zu verhindern", sagt TSV-Trainer Klaus Gunreben. Er war mit der Leistung seiner Mannschaft in Memmelsdorf durchaus zufrieden.
Die englische Woche zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison ist für den TSV eine neue Herausforderung. "Wir werden in dieser Woche trotzdem versuchen, unsere Defizite aus der Vorbereitung aufzuholen", sagt Gunreben. "Trotz der Belastung durch die Spiele werden wir unter anderem das Umschalten in den Angriff trainieren. Dazu gehören eben auch Sprints. Denn schnelle Konter sind unsere beste Waffe." Das Umschaltspiel soll am besten bereits gegen den TSV Neustadt/Aisch funktionieren. "Wir müssen lernen, mit dem Druck des Gegners besser umzugehen", sagt Gunreben. Die Neustädter dürften eine hohe Hürde darstellen. Immerhin trifft die Gunreben-Elf auf den letztjährigen Tabellensechsten, der außerdem auswärts mehr Punkte holte als vor heimischer Kulisse.
Zum Auftakt holten die Neustadter gegen den TSV Kleinrinderfeld zu Hause nur ein 1:1. Diese Unbeständigkeit könnte jedoch auch am außergewöhnlich jungen Team liegen. Im Schnitt sind die Neustadter nur gut 21 Jahre alt. Die größte Torgefahr strahlt der Gast aus Mittelfranken meist aus dem Mittelfeld aus. Dort sind die beiden Toptorjäger der vergangenen Saison, Rene Küffner (9 Tore) und Frank Kirschner (6), beheimatet. "Neustadt wird auch in dieser Saison wieder eine starke Truppe stellen", sagt Gunreben "Wir wollen in der Abwehr wieder kompakt stehen." berg
TSV Ebensfeld: Brückner, Bablitschky - Alt, Ammon, Stölzel, Dierauf, Eideloth, Grünert, Lempa, Vogt, Vogel, Häublein, Popp, B. Quinger, C. Quinger, Degel, Lieb