Goldmedaillen gab es zwar nicht bei der Kinderolympiade der TSG bei ihrem Sommerfest, aber eine Urkunde, Lob und stolze Eltern. "Höchstleistungen und eine olympische Disziplin werden nicht verlangt", sagten die Betreuerinnen der Turnabteilung. Freude an der Bewegung sollte vermittelt werden.
Die Turnabteilung hatte einen Parcours aufgebaut, bei dem neben Kraft auch Geschicklichkeit und ein gutes Auge gefragt waren. Bevor die kleinen Besucher die Halle stürmen durften, zeigten die Kinder der Turnabteilung ihr Können. Im Anschluss versuchten die jungen Gäste, den "Profis" der TSG nachzueifern.


Konzept geht auf

Nach der Trennung vom ASV Weisendorf wurden beim neuen Verein nach der Gründung 1998 mehrere Abteilungen eröffnet. Waren es zunächst die Volleyballer und Turner, die einen eigenen Verein gründen wollten, schlossen sich die Basketballer an. Zu den drei bestehenden Abteilungen kam die Tanzsportabteilung dazu und die Tischtennisspieler wechselten vom ASV zur TSG. Als fünfte Sportart kam Badminton hinzu. Insgesamt treiben mehr als 800 Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters Sport bei der TSG. Die positive Entwicklung sei auf die beständige Vereinsführung, an der Spitze Jürgen Strässer, zurückzuführen. "Das Konzept, nach dem sich die einzelnen Abteilungen selbst organisieren und finanzieren, hat sich hervorragend bewährt", erkläre Strässer. Auch das Problem der fehlenden Hallenkapazität werde bald gelöst sein. Der Marktgemeinderat habe den Bau einer Ballsporthalle im Anschluss an die Mehrzweckhalle beschlossen. sae