Einen breiten Rahmen nahm bei der Hauptversammlung des SKC 1963 "Alle Neun" Grub am Forst der Punkt ein, ob der Verein eigenständig bleiben soll. Es würde auch die Möglichkeit geben, eine Fusion oder Spielgemeinschaft mit einem Nachbarverein einzugehen. Hierzu hatten bereits die Mitglieder des SKC Frohnlach in ihrer Hauptversammlung ihre Zustimmung gegeben. Klar ist, dass die kleineren Vereine, nicht nur im Kegelsport, fast durchwegs Nachwuchsprobleme haben, um konkurrenzfähige Mannschaften zum Spielbetrieb zu melden. Trotzdem stimmte die Versammlung einstimmig für eine weitere Eigenständigkeit von "Alle Neun" Grub am Forst und gegen eine Fusion oder Spielgemeinschaft mit einem anderen Verein.
Vorsitzender Werner Kaiser sprach deutlich die personellen Probleme an, die sich auch in geringeren Beitragseingängen niederschlügen. Aber durch 4er-Mannschaften oder auch neue Mitglieder sowie durch interne Lösungen könnten für die Spielserie 2016/2017 zwei Mannschaften gemeldet werden.
Sportwart Dietrich Butzke musste vom vergangenen Spieljahr den Abstieg der 1. Mannschaft vermelden und den 4. Platz der 2. Mannschaft. Erhebliche Leistungsschwankungen hätten mit zu der nicht zufriedenstellenden Saison geführt. "Alle Neun" will auf jeden Fall beim BSKV bleiben und nicht zur DCU wechseln. Der Vorsitzende erhielt den Auftrag, bei der nächsten KV-Coburg-Land-Versammlung für zwei Alle-Neun-4er-Mannschaften zu stimmen.
Mit dem Vereinswirt wurde vereinbart, dass sowohl die Trainingszeiten bleiben als auch die Kegelabende pauschal ganzjährig durchgeführt werden. red