Unter dem Motto "Mei Fest - dei Fest - unser Fest" konnten Groß und Klein einen vergnüglichen Nachmittag beim ersten Gößweinsteiner Maifest an der Grund- und Mittelschule Gößweinstein erleben.
Eröffnet wurde das Fest von den 175 JeKI-Kindern (Jedem Kind ein Instrument) von der ersten bis sechsten Klasse.
Während die Erst- und Zweitklässler mit einem Sprechgesang begrüßten, ließen die Dritt- und Viertklässler "Tiritomba" sowie "Zwei kleine Wölfe" erklingen. Besonders bemerkenswert war der Sologesang von Johannes Ringler aus der Klasse 4b.


Lied wird für das Fest umgedichtet

Eigens für das Schulfest wurde der Song "99 Luftballons" umgedichtet. Die Schüler und Schülerinnen aus der vierten bis sechsten Klasse sangen und begleiteten mit ihren Instrumenten: "99 Luftballons schweben hoch zum Himmelszelt, grüßen Kinder in der Welt", ehe dann die Luftballons tatsächlich davonflogen. Im Anschluss an den offiziellen Teil boten die einzelnen Klassen zahlreiche Spielstationen an.
Vom Lama- und Ponyreiten über einen Fahrradgeschicklichkeitsparcours bis hin zu Geschicklichkeitsspielen, Entenangeln, Wurfschleuder, Dosenwerfen, einem Nagelbalken, einem Bodenlabyrinth, dem Basteln von Jonglierbällen, Kinderschminken oder dem Glücksrad des Fördervereins der Schule war alles dabei.


350 Mal das Glücksrad gedreht

Über 350 Mal wurde das Rad eifrig gedreht und den Preisen entgegen gefiebert. So gab es vom Trostpreis angefangen eine Staffelung mit schönen und nützlichen Preisen aufwärts bis hin zum höchsten Preis der "Freien Auswahl". Ältere Schüler mixten alkoholfreie Cocktails, produzierten gebrannte Mandeln und machten Waffeln sowie Crepes. Der Förderverein plant ein weiteres Klettergerät für den Pausenhof anzuschaffen und sponsert einen Balancierbalken und Sitzgelegenheiten aus Holz. Thomas Weichert