Kreis Haßberge — Fünf Niederlagen und ein Remis aus den letzten sechs Partien lassen bei den Spfr. Unterpreppach keine großen Hoffnungen aufkommen, den unteren Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga Coburg bald zu verlassen. Es fehlt dem Team an spielerischen Mitteln, wobei auch in der Defensive die Fehlerquote einfach zu hoch ist. Doch auch im Angriff tut sich zu wenig. Somit sehen die Chancen in der Auswärtsbegegnung am Samstag bei Sylvia Ebersdorf nicht gerade rosig aus. Die Gastgeber zählen zu den Verfolgern von Titelfavorit Bosporus Coburg und werden sich kaum überraschen lassen. - Eine schwere Aufgabe erwartet den TSV Pfarrweisach beim Tabellenzweiten TSV Marktzeuln. Doch mit dem bisherigen Saisonverlauf sind die Jungnickl-Schützlinge zufrieden, was der Mittelfeldplatz unterstreicht. Sie wollen Einsatz und Kampfkraft in die Waagschale werfen, um möglichst einen Punkt mitzunehmen. Ob da aber die Gastgeber mitspielen, sei dahingestellt. Sie werden auch nicht in den Fehler verfallen und das junge Gästeteam unterschätzen. - Von großen Verletzungssorgen wird der SV Heilgersdorf geplagt, sodass der drittletzte Tabellenplatz nicht überraschend kommt. Er musste zuletzt bei Bosporus eine böse 0:8-Klatsche einstecken, sodass die Ausgangslage für die Heimbegegnung gegen den Dritten TSV Staffelstein nicht gerade gut ist. Zumindest kämpferisch will der SVH alles geben, um vielleicht doch etwas zu erreichen.

Kreisklasse Itzgrund

Im "Kellerderby" erwartet der TV Ebern II am Samstag den TSV Untersiemau auf dem früheren Bundeswehrplatz. Beide Teams sind nur durch einen Punkt voneinander getrennt, sodass für die "Turner" ein Dreier Pflicht ist, um das Schlusslicht abzugeben. - Eine unbequeme Aufgabe kommt auf den TSVfB Krecktal in der Auswärtsbegegnung bei Anadoluspor Coburg zu. Schon ein Zähler wäre für die auswärtsschwachen Gäste ein Erfolg, aber das dürfte schwer werden. di