Unter dem Motto "Sparkassenspende verleiht Schwimmflügel" kamen Landrat Alexander Tritthart, der Vorstandvorsitzende der Sparkasse Johannes von Hebel und Bürgermeister German Hacker sowie Roland Stopfer, Geschäftsstellenleiter bei der Sparkasse Herzogenaurach, ins Freizeitbad Atlantis. Der Vorstandsvorsitzende hatte einen Scheck in Höhe von 8400 Euro mitgebracht.
Damit unterstützt die Sparkasse die Finanzierung der beiden Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Sandra Gehr und Sven Bartl, und den Schwimmverein Delphin 77. "Wie wichtig es ist, schwimmen zu können, zeigen zahlreiche Medienberichte über ertrunkene Kinder und Erwachsene", erklärte der Landrat bei der Scheckübergabe. Der Verein Delphin 77 Herzogenaurach leistet auch dieses Jahr seinen Beitrag dazu, die Lehrer beim Schwimmunterricht im Rahmen der Aktion Seepferdchen, ein Schwimmlernprojekt vor allem für Grundschüler, zu unterstützen.
Damit weiterhin alle Schulen aus Herzogenaurach und Umgebung zum Schwimmunterricht ins Atlantis kommen, stellt die DLRG seit Schuljahresbeginn den Lehrern im Bad täglich einen oder sogar zwei Rettungsschwimmer zur Verfügung. Dies wurde nötig, weil der heimische Schwimmverein Delphin 77 für dieses Schuljahr 2015/2016 bedauerlicherweise keine jungen Leute im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJler) bekommen hat. Die Lehrer sind sehr dankbar für die tägliche Unterstützung, denn einige würden gar nicht zum Schwimmunterricht kommen ohne Mithilfe. Vor allem die Mittelschule hat zahlreiche Asylbewerberkinder, die alle das Schwimmen erst erlernen müssen oder gar nicht wassergewöhnt sind. Auch die SVE der Lebenshilfe aus Buch geht mit zwei Gruppen regelmäßig ins Atlantis. Die Aufgaben der freiwilligen Rettungsschwimmer bestehen hauptsächlich darin: Wassergewöhnung, Einzelarbeit mit sehr ängstlichen Schülern oder mit Kleingruppen, Brustschwimmen lehren, Startsprung üben und Tauchen mit Heraufholen von Gegenständen.
"Wir wissen, wie wichtig Schwimmen ist. Deshalb unterstützen wir die Bemühungen der DLRG, aus jedem Nichtschwimmer einen Schwimmer zu machen", erklärte Johannes von Hebel am Sportbecken des Freizeitbades. So sei die Sicherheit im und am Wasser sehr wichtig, deshalb unterstütze die Sparkasse auch die Bemühungen des Schwimmvereins. Auch die Geschäftsleitung des Freizeitbades lobte den Schwimmunterricht der FSJler, dank der Unterstützung können mehr Kinder am Schwimmunterricht teilnehmen. "Das ist auch besonders wichtig für die Kinder aus den umliegenden Gemeinden, die über kein Frei- oder Hallenbad verfügen", setzte Bürgermeister Hacker hinzu. Sae