Die andauernde Niedrigzinsphase stellt für viele Sparkassen eine Herausforderung dar. Sie belastet auch die Ertragslage der Sparkasse Forchheim, die 70 bis 75 Prozent ihres Umsatzes im zinstragenden Geschäft generiert, wie die Vorstände Ewald Maier und Harald Reinsch auf der Jahresbilanzkonferenz erläuterten.
Trotz erschwerter Rahmenbedingungen konnte die Sparkasse Forchheim ihre Marktposition nicht nur behaupten, sondern überdurchschnittlich ausbauen: Die Bilanzsumme - die Messlatte für den Vergleich der Kreditinstitute untereinander - wuchs um 5,3 Prozent an auf 1,827 Milliarden Euro, deutlich mehr als der oberfränkische Durchschnitt von 2,8 Prozent. Den Erfolg führte Harald Reinsch auf das prosperierende Umfeld und die hohe Beratungsqualität der Mitarbeiter zurück.
Forchheims Wirtschaft wächst seit Jahren sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich. 60 000 Girokonten verteilt auf mehr als 110 000 Einwohnern im Landkreis Forchheim weisen die Sparkasse als eindeutigen Marktführer im Privatkundengeschäft aus. Im Online-Banking gehen die Funktionen und Möglichkeiten über den klassischen Zahlungsverkehr hinaus, daher führt die Sparkasse ab Mai 2017 neue Girokontomodelle ein, die Fotoüberweisung, Sparkassen-App und Kwitt (Handy-zu-Handy Überweisung) beinhalten.
Die anhaltend hohe Nachfrage im Immobiliensektor führte zu einer verstärkten Nachfrage nach Wohnungsbaudarlehen. 128 Millionen Euro stellte die Sparkasse hier für Privatkunden als Kredite im Jahr 2016 zur Verfügung. Der Mittelstand erhielt 136 Millionen Euro an zusätzlichen Krediten, ein Plus von 25,9 Prozent. Im Einlagenbereich konnte die Sparkasse einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Aufgrund der Niedrigzinsphase wurde dies vor allem im Wertpapiergeschäft erreicht.


300 Einzelmaßnahmen

Das Volumen der Kundendepots stieg um acht Millionen auf 338 Millionen Euro. Auf die Frage, ob Kunden demnächst mit einem Negativzins für Guthaben rechnen müssten, antwortete Vorstandsvorsitzender Ewald Maier: "Die Sparkasse Forchheim schließt derzeit Negativzinsen für Privatkunden kategorisch aus." Es widerspräche dem Sinn und Zweck einer Sparkasse Negativzinsen zu verlangen.
Mit dem erwirtschafteten Gewinn unterstützt die Sparkasse Forchheim unter anderem soziales und gesellschaftliches Engagement. 354 724 Euro wurden im vergangenen Jahr als Spende oder Sponsoring für mehr als 300 Einzelmaßnahmen verwendet, davon allein 133 545 Euro für Kulturausgaben.
Sie richtet den Forchheimer Bürgerpreis aus, der ehrenamtlich Tätige würdigt. Angesprochen auf den ungewöhnlich niedrigen Zinssatz von 0,6 Prozent für einen Kontokorrentkredit in Höhe von 4,5 Millionen Euro, den die Sparkasse Regensburg 2016 dem Bauunternehmerehepaars Tretzel gewährt hatte, erläuterte Ewald Maier, dass die marktgängigen Konditionen für eine Kreditvergabe in dieser Größenordnung für das Forchheimer Entscheidungsgremium - den Verwaltungsrat - festgelegt seien ohne Möglichkeit einer willkürlichen Änderung.


30 Geschäftsstellen

Der inzwischen inhaftierte Regensbruger OB Joachim Wolbergs (SPD) steht im Verdacht, als Verwaltungsratschef der Regensburger Sparkasse auf einen günstigen Kredit für Tretzel hingewirkt zu haben.
"Ist eine Reduzierung oder Erweiterung des Filialnetzes der Sparkasse Forchheim geplant?" Hier verwiesen die Vorstände auf die 30 Geschäftsstellen in Stadt und Landkreis sowie auf das umfangreiche SB-Angebot in Form von Geldautomaten.