In einer bis zuletzt spannenden Partie setzten sich die NBBL-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach knapp mit 84:83 gegen die Internationale Basketball Akademie München durch. Beide Mannschaften fanden schwer in das Duell und schafften es nicht, sich entscheidend voneinander abzusetzen.
So entschied der TSV das erste Viertel mit 20:18 für sich. Allerdings hatten die Güßbacher Schwierigkeiten mit dem Ausboxen beim Rebound, was konsequent von der IBAM bestraft wurde. Mit einer hauchdünnen 47:43-Führung gingen die Tröster-Jungs in die Pause.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte: die Münchner blieben in Schlagdistanz. Sie nutzten schließlich die Fehler der gegnerischen Verteidigung aus, um sich erstmals Mitte des dritten Viertels mit acht Punkten abzusetzen. Die Jungs der Coaches Völkl und Villmeter taten sich sichtlich schwer, gaben aber nicht auf und kämpfen sich Stück für Stück heran. Headcoach Völkl appellierte an den Teamgeist seiner Schützlinge, die schließlich ihr Basketballherz zeigten. Arnoldas Kulboka traf zunächst zum Anschluss, Nicolas Wolf dann schließlich zur 84:83-Führung in der letzten Sekunde. la
TSV Tröster Breitengüßbach: Kulboka (26 Punkte/5 Dreier), Wolf (23/1), Edwardsson (13/3), Hoffmann (6), Nicklaus (5), Fichtner (4), Bauer (3), B. Tischler (2), Uysal (2), Ueberall, Drell