Bamberg — Die Handballer des HC 03 Bamberg wollen es im neuen Titelkampf der Bezirksoberliga wissen. Sie starteten mit einem 32:21 (16:11) gegen den TV Gefrees. Auch der SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt gelang mit dem 31:28 (14:18) bei der HG Hut/Ahorn ein erfolgreicher Auftakt. Die Bezirksoberliga-Handballerinnen des des TV Hallstadt verloren mit 19:22 (9:13) bei HaSpo Bayreuth II, während die Damen des HC 03 Bamberg noch pausierten.

Bezirksoberliga, Herren

HC 03 Bamberg -
TV Gefrees 32:21

Phasenweise konnten die Bamberger ihre Überlegenheit ausspielen, doch auch erhebliche Mängel wurden offenbar. In der Anfangsphase begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Der TVG kombinierte sich immer wieder bis in die Nahwurfzone und warf aus kurzer Distanz einfache Tore. Die Schützlinge von Trainer Uli Hillebrand fanden nicht zu ihrer gewohnt stabilen Abwehrformation. Im Angriff waren es Schäper und Hoh über die rechte Angriffseite, die ihre Farben im Spiel hielten (6:6, 13. Min.). Dann setzten sich die HCler ler erstmals bis auf 9:6 ab, zur Pause hieß es 16:11. Größtes Manko war bis dahin der unkonzentrierte Abschluss. Man warf weiter aus allen Positionen, doch immer wieder scheiterten Schäper, Ament, Kustos und Hoh am TVG-Schlussmann Flatlay oder am Aluminum, wenn der Ball überhaupt den Weg Richtung Tor fand. Es dauerte bis in die 40. Min., als Neuzugang Sebastian Ament Fans und Mannschaft erlöste und zum 17:12 traf. In den nächsten Minuten agierten die Hillebrand-Schützlinge zu nervös, und der TV Gefrees konnte bis zu 44. Min. auf 17:15 verkürzen. Ein Auszeit von Heimcoach Hillebrand brachte seine Jungs wieder in die Spur. 15:6 ist das Resultat der letzten Viertelstunde und Ausdruck des wahren Kräfteverhältnisses in diesem Spiel. Coach Hillebrand fragte sich, was wohl möglich gewesen wäre, wenn alle sicheren Chancen verwandelt worden wären oder wenn die Trainingsbeteiligung in den letzten sechs Wochen so gewesen wäre, dass eine eingespielte Truppe auf dem Feld gestanden hätte.
HC 03 Bamberg: Jost, Kropf - Müller (1), Raschpichler, (1), Schnippering (4), Hoh (3/1), Kreil (1), Sommer (4), Ament (5), Kustos (3) , Götz (1), Reinfelder, Schaad, Schäper (9)
HG Hut/Ahorn -
FV 12 Bamb./TV Hallst. 28:31

Das 31:28 war vor allem einer überzeugenden Defensivleistung der SG in der Schlussphase der Partie geschuldet. Von Beginn an spielte die auf acht Feldspieler dezimierte Gastmannschaft einen cleveren Handball. Individuelle Fehler und das verletzungsbedingte Ausscheiden des Rückraumspielers C. Hering führten nach dem 5:3 nach zehn Minuten zu einem Bruch im SG-Spiel. Auch der kurzfristige Einsatz des Routiniers M. Siegelin konnte einen Vier-Tore-Rückstand zur Halbzeit nicht verhindern (18:14). Die HG Hut/Ahorn kam weiter zu einfachen Toren und baute ihren Vorsprung auf sieben Treffer aus (23:17). Da der Rückstand nicht geringer als fünf Tore wurde, entschied sich Coach Jens Nostheide während einer Auszeit in der 53. Min., auf eine 3-3-Abwehr umzustellen. Überrascht von dieser Spielweise und der konditionell überlegenen Rumpftruppe der SG gelang es den perplexen Ahornern nicht mehr, ihr Spiel durchzuziehen. Die Heimmannschaft hatte dem schnellen Gegenstoß-Handball der Gäste nichts entgegenzusetzen und zeigte während der letzten Minuten keine oberliga-reife Leistung. Die von den Schiedsrichtern souverän geleitete Partie endete mit einem verdienten 31:28-Erfolg der SG. "Ich bin sehr sehr stolz auf die Einstellung meiner Mannschaft", resümierte Trainer Nostheide. Er erwarte, im ersten Heimspiel am Freitag ( 19 Uhr) gegen die TS Lichtenfels im Rennen um den Klassenerhalt ebenfalls Zählbares mitzunehmen zu können.
SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt: Mellinghoff - Siegelin (1), Hering (1), Nostheide (10), Schallenberg (5), P. Schardt (4), T. Schardt (2), Skala (1), Günther (7), Schiewer

Bezirksoberliga, Damen

HaSpo Bayreuth II -
TV Hallstadt 22:19
Einen nervösen Start legten die Damen des TV Hallstadt hin. Die Bayreutherinnen spielten konzentriert und mit der nötigen Aggression, um das Angriffsspiel des TVH zu unterbinden. Die gute Abwehrarbeit der Heimmannschaft führte zu zahlreichen technischen Fehlern der Hallstadterinnen, zur Halbzeit hieß es 13:9. Der TV Hallstadt kam konzentriert aus der Kabine und glich zum 13:13 aus. Die Bayreuther Damen zeigten sich jedoch unbeeindruckt und spielten weiter einen sicheren Handball. Zeitstrafen für den TV Hallstadt führten dazu, dass der Gast erneut in den Rückstand geriet und die drei, vier Tore Unterschied nicht mehr aufholen konnte. Hervorzuheben ist die Siebenmeterquote: Von sechs Strafwürfen wurden fünf verwandelt. Stark auch die Torwartleistung von Katrin Siegelin, die zwei von vier Siebenmetern parierte. Das erste Heimspiel dieser Runde findet am Freitag (17 Uhr) in Hirschaid gegen Helmbrechts statt. red
TV Hallstadt: Siegelin - Süße (2), Fischer, Schmid, Rittmaier (4/3), Thumer (5), Freund (4/2), Paulus (2), Christa (1), Unterholzer, Paul (1)