Der letzte Spieltag der Radball-Landesliga Nord fand in der Stadthalle Burgkunstadt statt. Vom RKB Solidarität Bamberg-Gaustadt konnte die dritte Mannschaft mit Reiner Fuchs, der für den erkrankten Marco Fichna einsprang, und Steffen Alt ihre Ziele nicht erreichen. Nach Abschluss der Vorrunde noch Tabellenführer rutschte die Gaustadter "Dritte" noch auf Rang 4 ab und verpasste somit die Aufstiegsspiele zur Bayernliga.
Reiner Fuchs und Steffen Alt mussten sich am letzten Spieltag nur Rottendorf mit 4:6 geschlagen geben. Gegen Schweinfurt 89 gab es ein 3:3 und gegen Waldbüttelbrunn einen 4:1-Sieg. Dennoch fehlten der Gaustadter Mannschaft fünf Punkte auf den Relegationsplatz.
Die vierte Gaustadter Mannschaft mit Alexander Fleißner und Sebastian Fichna konnte trotz guter Ergebnisse den Abstieg in die Bezirksliga nicht verhindern. Im ersten Spiel gegen Bischberg I gab es einen umstrittenen 5:4-Sieg der Gaustadter. Mit dem Schlusspfiff fiel der Siegtreffer nach einem Vier-Meter-Ball. Nach Ansicht der Schiedsrichter Thomas Köhler (Soli Bischberg) und Gerhard Alt (Soli Gaustadt) war der Treffer noch in der regulären Spielzeit gefallen. Gegen Rottendorf verbuchten Fleißner/Fichna ein 6:6, gegen Waldbüttelbrunn gab es einen 5:4-Sieg, gegen Schweinfurt musste die "Vierte" eine 3:5-Niederlage hinnehmen. Dennoch reichten die sieben Punkte nicht mehr für den Klassenerhalt.
Der RKB Solidarität Bischberg mit Markus Schmitt und Andreas Loch, der für den verletzten Tobias Sperling mitwirkte, hatte keinen guten Tag erwischt. Im vorletzten Spiel gegen Rottendorf musste Markus Schmitt verletzungsbedingt aufgeben. Somit gingen die Punkte vom letzten Spiel kampflos an den RV 89 Schweinfurt. Trotz der knappen Niederlagen gegen Gaustadt IV (4:5) und Waldbüttelbrunn (6:7) behaupteten die Bischberger Schmitt/Loch noch den Relegationsplatz 9. rf