Um die Zukunft der kleinen Wellmersdorfer "Heideknirpse" braucht sich die Welt nicht zu sorgen. Mit einem bunten Programm zum Sommerfest überraschten die Kindergartenkinder in der Fechheimer Kirchenscheune ihr amüsiertes Publikum aus Eltern, Großeltern und Geschwistern auf ihrer Zeitreise ins Jahr 2036.
"In 18 Jahren ist es so weit, wir starten in die Volljährigkeit", piepste ein Stimmchen durch das große Mikrofon. Die Schule musste ja nicht extra erwähnt werden, jedoch die Fahrschule, weil man dort den Führerschein macht. Und schon startete alles, was vier Räder hatte, kreuz und quer mit Musik über die Bühne: "Gib Gas, das macht Spaß."
Rosigen Zeiten sahen die Minis auch beruflich entgegen. Ob als Handwerker, Feuerwehrmann, Polizist, Ärztin, Gärtner, Köchin oder als elegant gekleidete Sekretärin, sie wussten bereits, sie werden schöne Uniformen und flotte Arbeitskleidung tragen, mit allen Raffinessen. Ach ja, und dann werden ihnen irgendwann auch die Herzen scharenweise zufliegen.
Der schönste Tag ihres Lebens wird sowieso der Hochzeitstag werden. Einmal als weiße Braut durch die Nacht tanzen, diese Träume werden sich sicher eines Tages erfüllen. Was dann noch zum Glücklichsein fehlt: "Dann baut Herr Klaus seiner Frau ein Haus", schmetterte es durch die Lautsprecher. Ja, und dann werden aus Kindern Erwachsene und aus denen dann Eltern. Mit Kostümen verkleidet, spielten die Kleinen die Erwachsenenwelt und hatten mächtig Spaß dabei. Sie wirbelten über den Bühnenboden, tanzten, lachten und waren selig. "Und dann erinnern wir uns in 20 Jahren, als wir noch Kinder waren", hörte das Publikum und schmunzelte.


Und die heute Mittelalten?

Während die Zukunft der Kleinen rosig auszusehen schien, hätten ihre dann wohl mehr oder weniger älter gewordenen Erzieherinnen eher weniger zu lachen. Das wurde auch gezeigt: Die Erzieherinnen schleppten sich, alt und grau geworden, mit dem Krückstock in der einen Hand, an der anderen die Pflegeschwester, gar am Rollator gehend, über die Bühne.
Jedenfalls sprühten die Kinder bei ihren Vorführungen vor Eifer und hatten viel Vergnügen dabei, sich zu verkleiden und der Erwachsenenwelt nachzueifern. Und dem Publikum gefiel das sehr. Ertappten sich die Zuschauer wohl bei dem Gedanken, dass sie als Kinder das künftige Leben auch durch diese "rosarote Brille" gesehen hatten.
Nach den Präsentationen konnten die kleinen Darsteller dann wieder in ihrer Kinderwelt miteinander spielen und das schöne Sommerfest genießen. Sie konnten basteln, Lose kaufen und dabei kleine Überraschungen gewinnen. Die Liebe der Mütter und Großmütter steckte wieder einmal in den vielen Leckereien für den Hunger zwischendurch.
Bunte Luftballons reisten zum Festende gen Himmel und trugen die fröhlichen Kindergrüße der Wellmersdorfer Heideknirpse in die ganze Welt hinaus. mvn