Siegfried Wölki, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Coburg - Lichtenfels hatte anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung im April zahlreiche Gäste eingeladen. Statt Geschenken bat er um Unterstützung in Form von Geldspenden für den Verein Hilfe für Nachbarn Coburg. Dabei kamen insgesamt 5000 Euro zusammen.
Wölki gehörte 2011 zu den Wegbereitern, die den Verein damals ins Leben gerufen haben, und stand ihm als Vorsitzender bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand vor. Deshalb war es ihm ein besonderes Anliegen, die weitere Arbeit des Vereins finanziell zu unterstützen. Von der Spendenbereitschaft seiner Gäste war Wölki sehr angetan: "Herzlichen Dank an alle, die für die gute Sache gespendet haben", sagte er bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks an seinen Amtsnachfolger im Verein, Jürgen Müller.
Müller zeigte sich sehr erfreut über diese Zuwendung, mit der die Gesamtsumme der Spenden, die der Verein seit seiner Gründung erhalten hat, nun deutlich über 200 000 Euro liegt. Hilfe für Nachbarn sei immer dann gefragt, wenn das soziale Sicherungssystem nicht greift und Bedürftige in Stadt und Landkreis Coburg Unterstützung benötigen. In den letzten fünf Jahren konnte so über 700-mal Menschen aus der Region in Notlagen geholfen werden. red