Ebern — Kickbox-Neulinge zusammen mit deutschen Meistern und Weltmeistern auf dem Siegertreppchen, dies kann es nur bei der fränkischen Meisterschaft des DBV (Deutscher Budo-Verband) geben. Diese fand in Küps bei Kronach statt. Gefragt waren die Disziplinen Kata (Formenlauf mit und ohne Musik), Kickboxen im Pointfighting (Punktkämpfen) und Leichtkontakt.
Die fränkische Meisterschaft ist ein etwas kleineres Turnier, bei dem vor allem die neuen Kämpfer erste wertvolle Erfahrung sammeln können. Die Sportler können entweder in der Kategorie "Newcomer" oder im regulären Feld starten. Auch von der Kampfsportschule Rögner in Ebern traten Teilnehmer an.
Bei den "Newcomern" startete der Orangegurt-Träger Sebastian Schmitt das erste Mal und stellte seinen Kampfgeist unter Beweis. Es reichte nicht ganz für den Pokal, er erreichte den dritten Platz.
Georg Mahr tanzte bei den Ebernern ein wenig aus der Reihe. Er maß sich mit seinen Kontrahenten nicht beim Kämpfen, sondern zeigte im Gebiet Formenlauf mit Waffen eine sehr gute Choreografie mit dem Langstock. Aus den restlichen zehn Sportlern der Kampfsportschule Rögner, die fast alle eine Medaille ergatterten, stach Beate Otto besonders hervor, die in ihrem ersten Turnier sehr gutes Durchhaltevermögen und Kampfgeist bewies. Sie errang Platz 2.
Trainer Harald Rögner zeigte sich im Großen und Ganzen zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge, mahnte jedoch, regelmäßiges Training sei wesentlich für gute Leistungen im Kampf. Nachstehend die Ergebnisse der Eberner im Überblick.
Formen, Waffen ohne Musik:
1. Georg Mahr
Newcomer: 3. Sebastian Schmitt
Pointfighting: 1. David Holstein, 2. Sebastian Morber,
2. Martin Wolf, 1. Christoph Gießel, 3. Christian Barthelmann
Leichtkontakt: 1. Laura Klopf, 2. Carina Fuchs, 2. Beate Otto, 1. Katrin Pauleit, 1. Sebastian Morber, 3. Patrick Zapf, 2. David Holstein, 1. Christoph Gießel, 2. Christian Barthelmann kp