Die international bekannte (blinde) Sängerin Joana Zimmer ist am Dienstag, 3. Mai, bei der Aktion "Kultur ohne Grenzen" auf dem "Bamberger Frühling" zu hören. Initiiert wurde der Kulturnachmittag von der Bamberger Arbeitsgemeinschaft chronisch kranker und behinderter Menschen e.V. (Arge) in Kooperation mit der Behindertenbeauftragten der Stadt Bamberg anlässlich des Europäischen Protest-Tags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (5. Mai).
Ziel der Aktion ist es, wie die Rathauspressestelle mitteilt, die Kulturverantwortlichen in Stadt und Landkreis Bamberg für das Thema Künstler mit Behinderung zu sensibilisieren und dazu anzuregen, ihre Veranstaltungsprogramme mit inklusiver Kultur aus dem In- und Ausland anzureichern, so Vorsitzender Markus Loch. "Kultur ohne Grenzen" findet von 15 bis 20 Uhr auf dem Volksfest "Bamberger Frühling" auf dem Festplatz der ehemaligen US-Kaserne (Zollnerstraße) statt. Neben Joana Zimmer, die mit ihrer Debütsingel "I Believe (Give a
Little Bit)" 2005 wochenlang auf Platz zwei der deutschen Singlecharts stand, sind die Blaskapelle der Lebenshilfe Augsfeld, die Sambagruppe Bateria quem é sowie die Rockband der Offenen Behinderten Arbeit "OBAnd" zu hören.
2009 hat sich die Bundesregierung mit der Ratifizierung der Behindertenrechtskonvention dazu verpflichtet, sich in allen Bereichen dafür einzusetzen, dass auch Menschen mit Behinderung selbstverständlich dazu gehören. Die Stadt Bamberg hat sich von Beginn an zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention bekannt. Der bisherige Fokus lag auf der barrierefreien Gestaltung der Umwelt. "Mit der heutigen Veranstaltung wollen wir ein weiteres Zeichen setzen", betont die städtische Behindertenbeauftragte Nicole Orf. "Menschen mit Behinderung sollen gleichberechtigt und aktiv am kulturellen Leben unserer Stadt teilhaben können."
Ziel der Arge-Aktion ist es, dass zum Beispiel beim Blues und Jazzfestival, bei Bamberg zaubert, bei Kultur im Hain oder bei Veranstaltungen in der Villa Concordia ganz selbstverständlich auch Künstler mit Behinderung dabei sind. red