Die Polizei berichtet von einer Festnahme, die manche Frau in Bamberg aufatmen lassen dürfte: Es soll sich um jenen gesuchten Mann handeln, der Anfang März sexuell motivierte Übergriffe auf zwei Spaziergängerinnen im Hain begangen hat. Der 17-Jährige wurde am Dienstag festgenommen, nachdem es einen ähnlichen Vorfall auf der Erba-Insel gegeben hatte.
Wie das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bamberg am Mittwochnachmittag in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgaben, handelt es sich um einen 17-jährigen Osteuropäer. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sei gegen ihn Haftbefehl wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung ergangen. Der junge Mann befindet sich in Untersuchungshaft.
Die Festnahme durch Bamberger Polizeibeamte erfolgte am Dienstag nahe der Konzerthalle. Unmittelbar davor soll der Tatverdächtige auf dem Erba-Gelände einer 18 Jahre alten Frau unvermittelt von hinten in den Schritt gefasst haben. Als die junge Frau laut schrie, ließ der Unbekannte ab und flüchtete. Weit kam er nicht: Im Umfeld der Konzerthalle entdeckten an der Fahndung beteiligte Beamte einen Mann, auf den die Beschreibung zutraf. Er wurde vorläufig festgenommen und soll im Lauf einer längeren Vernehmung zunächst den Übergriff vom selben Tag gestanden haben.
Im weiteren Verlauf gab der 17-Jährige der Pressemitteilung zufolge auch die noch ungeklärten Übergriffe im Hain von Ende März zu. Damals hatte ein Mann zunächst eine 75-Jährige unvermittelt von hinten angegriffen und zu Boden gebracht. Weil sich die Frau heftig wehrte und laut schrie, flüchtete der Täter.


Mit Fahndungsfotos gesucht

Nur kurze Zeit später war eine 57-Jährige offenbar vom selben Unbekannten sexuell bedrängt worden. Der Mann war geflüchtet, als sich ein Radfahrer näherte. Alle Fahndungsmaßnahmen, auch mehrere im Hain plakatierte Fahndungsaufrufe, waren ergebnislos geblieben. Nun scheinen die beiden Übergriffe geklärt.
Die Kripo prüft der Pressemitteilung zufolge, ob der Festgenommene für weitere ähnliche Fälle verantwortlich ist. red