Am 10. Spieltag der Kegler-Bundesliga empfängt der TSV Breitengüßbach zum Rückrundenauftakt und gleichzeitigen Jahresabschluss keinen Geringeren als den amtierenden und deutschen Serienmeister der letzten zehn Jahre von Rot Weiß Zerbst. Überraschender kommt der aktuelle Weltpokal- und Champions-League-Sieger jedoch "nur" als Tabellenzweiter zum Aufsteiger nach Oberfranken.
In den Frankenstuben können sich die Zuschauer und Gastgeber am Samstag ab 13 Uhr auf ein Starensemble freuen. Im letzten Jahr räumte "Zippel Zerbst" international und national - mit Ausnahme des DKBC-Pokals - alle nennenswerte Titel ab, die der Vereinswettbewerb zu bieten hat. Somit gibt es wohl aktuell keine bessere Mannschaft auf der Welt als die Truppe von Timo Hoffmann, der gleichzeitig auch noch als Spielertrainer die deutschen Farben in der Nationalmannschaft vertritt.
Neben ihm stellt der SKV mit Matthias Weber, Axel Schondelmaier und Thomas Schneider noch drei weitere Nationalspieler, die sich im Frühjahr zusammen den Vizetitel bei der WM in Speichersdorf sicherten. Der Vierte im Bunde, Marcus Gerdau, verzichtete dieses Jahr noch auf einen Start im Nationaldress. Der SKV darf sich aufgrund seiner zwei Punkte Rückstand auf den ungeschlagenen Tabellenführer SKC Staffelstein keinen weiteren Ausrutscher erlauben, um das klare Ziel Titelverteidigung nicht vorzeitig abschreiben zu müssen.
Der TSV Breitengüßbach will mit einer guten Leistung gegen den Topfavoriten in die verdiente Weihnachtspause gehen. "Bisher haben die Top-Teams der Liga den Bahnrekord auf unserer Anlage etwas in die Höhe geschraubt. Sicher auch ein Ansporn für die Jungs von Timo Hoffmann. Dennoch traue ich meiner Mannschaft auch gegen Zerbst einiges zu", meint Betreuer Michael Paulus. ts