Zum Jahresende hin wurden einige Damen für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr politisches Wirken in der Frauenunion geehrt. Die Erste Vorsitzende Annemarie Keul-Weber hatte hierfür ins Hotel Stadt Coburg geladen. In ihrer kurzen Begrüßung erinnerte sie an die Kreishauptversammlung im März 2015. Damals wurde Keul-Weber zur Vorsitzenden gewählt. Im Pressegespräch gab sie einen kleinen Rückblick über das vergangenen Dreivierteljahr ihrer Amtszeit. "Natürlich habe ich jetzt hier auch mehr Arbeit, aber es macht auch sehr viel Spaß. Ich habe viel an Erfahrungen gesammelt, wie die politischen Gegebenheiten so sind, wie diskutiert wird und wie politisch etwas rübergebracht wird. Zudem habe ich viele Menschen aus der Politik kennengelernt", sagte Keul-Weber. Die Coburger FU habe fünf Mitglieder hinzugewonnen. Zurzeit seien es 49 Mitglieder. "Wir wollen künftig gezielt auch junge Mitglieder werben", ergänzte Keul-Weber, die 53 Jahre alt und verheiratet ist. Sie hat zwei erwachsene Söhne und ist in ihrem Hauptberuf als Krankenschwester tätig.
Keul-Weber und Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber (CSU) ehrten einige Damen. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft bei der FU Coburg-Stadt wurden Renate Fischer und Edith Spiess ausgezeichnet. Gerda Hofmann setzt sich seit 25 Jahren für die FU ein und Kriemhild Liebermann gehört seit 20 Jahren zur FU Coburg-Stadt. Jedoch währt ihr politisches Engagement schon wesentlich länger. Schon seit etwa 1975 engagierte sie sich politisch in der FU-Ahorn. Nicht anwesend sein konnten Roswitha Büttner, Hannelore Ernst und Christine Lochner. Sie werden für 20 Jahre Treue zur FU Coburg-Stadt geehrt. Edwin Meißinger