von unserer Mitarbeiterin Heidi Amon

Weilersbach — Die Feuerwehr Weilersbach ist stolz auf ihr 150-jähriges Bestehen. Aber auch auf den 40. Geburtstag ihrer Jugendfeuerwehr. Grund genug für die Weilersbacher Brandchützer, so einen Anlass im festlichen Rahmen vier Tage lang gebührend zu feiern - und das ganze Dorf feierte mit.
Denn die Weilersbacher genossen die Jubiläumsfeierlichkeiten ihrer Wehr mit einem umfangreichen Programm, in das Ehrungen und die Jugendfeuerwehrolympiade mit eingebettet waren. Die Feierlichkeiten fanden unter dem Schutz des Feuerwehr-Patrons, des heiligen Florians, statt. Denn eine Statue des Heiligen hatte ihren Platz neben dem Rednerpult. Der Auftakt war eine Kirchenparade mit den Weilersbacher Musikanten und ein ergreifendes Totengedenken, bei dem an den Gräbern der Ehrenvorstände Georg Nagengast und Hans Gath sowie bei Ehrenkommandant Edwin Hack und Ehrenmitglied Monsignore Adolf Schrenk Blumenschalen niedergelegt wurden.
Pfarrer Oliver Schütz hatte zu diesem Festakt den Jubelverein mit seinen Fest- und Ehrengästen, den Patenvereinen aus Reifenberg, Reuth, Kirchehrenbach und Neuses-Poxstall und die zahlreich vertretenen Ortsvereine in St. Anna erwartet.
Voll besetzt war das festlich geschmückte Zelt beim Festkommers, als Vorsitzender Wölker ein "Herzliches Willkommen" sagte und durch den Abend führte. Herzerfrischend und mit viel Beifall bedacht war das einleitende Festgedicht der beiden Bambini Felix Dennerlein und David Saffer, bevor Schirmherr Bürgermeister Gerhard Amon das Wort ergriff und betonte wie stolz er auf "seine Feuerwehr" sei.
Der Gemeindechef nahm jedoch auch den Tag zum Anlass, Ehren-Kreisbrandinspektor Georg Henkel gemeindlicherseits für seine Verdienste und Leistungen um seine Heimatwehr zu würdigen. Mit der Überreichung des Gemeindewappens verabschiedete er den "Henkel Schorsch" aus dem aktiven Weilersbacher Feuerwehrdienst.
Bevor Landrat Hermann Ulm die Ehrung aktiver Feurwehrler vornahm, versäumte er es nicht, dem Verein zum Jubiläum zu gratulierten. Er dankte allen Generationen der vergangenen 150 Jahre, die Feuerwehrdienst geleistet haben. Die da waren, wenn andere in Not waren.
Hell begeistert waren alle Gäste von einer Bilder-Chronik, die von Kommandant Wolfgang Wunner und Sohn Patrick präsentiert wurde. Wolfgang Wunner stellte nicht nur die Bilderchronik zusammenfasste, sondern verfasste auch eine Festchronik in Buchform.
Ehe das von dem bereits verstorbenen Ehrenmitglied Walter Lahres geschriebene Feuerwehrlied gemeinsam gesungen wurde, regnete es geradezu von allen Seiten Lob, Anerkennung, Glück- und Segenswünsche. Am Rednerpult standen alle Sprecher der Patenvereine, die der befreundeten Feuerwehren und nicht zuletzt die fast sämtlicher Ortsvereine. Die Grüße der Volksbank Forchheim überbrachte Reinhardt Kraft, Leiter der Zweigstelle Weilersbach. Das große Jubiläumsfest im Ort nutzten die Weilersbacher Floriansjünger auch dafür, diejenigen auszuzeichnen, die sich seit vielen Jahren für die Wehr einsetzen.
Die Geehrten für langjährige Treue als Vereinsmitglieder sind
Hans Geck, Christian Hack, Volker Hack, Markus Hubert, Jochen Knauer, Jochen Kreller,
Markus Kreller, Bernd Schaffner, Christian Striegel, Christian Dennerlein, Detlef Ruppert, Stefan Schaffner, Alexander und Roland Maltenberger (alle 25 Jahre); für 40 Jahre geehrt wurde Gerhard Gath.